Magdeburg bekommt Dämpfer

3. Liga: Eintracht Braunschweig – 1. FC Magdeburg, 2:1 (0:0)

29. April 2022, 23:31 Uhr

Durch ein 2:1 holte sich Braunschweig zu Hause drei Punkte. Der Gast 1. FC Magdeburg hatte das Nachsehen. Beobachter hatten beiden Mannschaften im Vorfeld gleich gute Siegchancen eingeräumt – doch nur eine wusste sich knapp durchzusetzen. Vor heimischem Publikum war Magdeburg im Hinspiel ein 2:0-Sieg geglückt.

Der Unparteiische setzte mit dem Halbzeitpfiff dem torlosen Treiben auf dem Feld vorläufig ein Ende. Beim 1. FCM gab es ein neues Gesicht auf dem Platz: Moritz-Broni Kwarteng wurde für Connor Krempicki eingewechselt. 23.325 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den BTSV schlägt – bejubelten in der 49. Minute den Treffer von Ioannis Nikolaou zum 1:0. Lion Lauberbach erhöhte den Vorsprung der Eintracht nach 59 Minuten auf 2:0. Jason Ceka schoss für den 1. FC Magdeburg in der 61. Minute das erste Tor. In der 83. Minute stellte die Eintracht Braunschweig personell um: Per Doppelwechsel kamen Yari Otto und Enrique Pena Zauner auf den Platz und ersetzten Sebastian Müller und Maurice Multhaup. Mit dem Ende der Spielzeit strich Braunschweig gegen Magdeburg die volle Ausbeute ein.

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich der BTSV in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den zweiten Tabellenplatz. Die Braunschweiger Mannschaft weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von 18 Erfolgen, zehn Punkteteilungen und sechs Niederlagen vor. Die Gastgeber können zufrieden auf die Endphase schauen, liegt die letzte Niederlage doch schon sechs Spiele zurück.

Der 1. FCM führt das Feld der 3. Liga mit 72 Punkten an. Die gute Bilanz der Magdeburger Elf hat einen Dämpfer bekommen. Insgesamt sammelten die Gäste bisher 22 Siege, sechs Remis und sechs Niederlagen. Der 1. FC Magdeburg baut die Mini-Serie von drei Siegen nicht aus.

Nach Magdeburg stellt die Eintracht Braunschweig mit 59 Toren die zweitbeste Offensive der Liga.

Nächsten Samstag (14:00 Uhr) gastiert Braunschweig beim SV Meppen, der 1. FCM empfängt zeitgleich den TSV 1860 München.

Kommentieren

Mehr zum Thema