Viktoria bleibt Schlusslicht bei Gegentoren in der 3. Liga

3. Liga: VfL Osnabrück – FC Viktoria Köln, 3:0 (0:0)

06. September 2021, 23:30 Uhr

Osnabrück setzte sich standesgemäß gegen Viktoria mit 3:0 durch. Wem die Favoritenrolle bei diesem Match zusteht, war vorab klar. Der VfL Osna enttäuschte die Erwartungen nicht.

Beide Mannschaften starteten vorsichtig in das Spiel. Zu Torchancen gelangte in der Anfangsphase keine von beiden. Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaften lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Mit einem Wechsel – Luca Marseiler kam für David Philipp – startete die Viktoria in Durchgang zwei. Zum Seitenwechsel ersetzte Felix Higl vom VfL Osnabrück seinen Teamkameraden Ba-Muaka Simakala. Marc Heider brachte den FC Viktoria Köln per Doppelschlag ins Hintertreffen, als er in der 56. und 68. Minute vollstreckte. Osnabrück baute den Vorsprung mit der Hilfe des Gegners weiter aus. Unglücksrabe Aaron Berzel beförderte den Ball in der 74. Minute ins eigene Netz und erhöhte damit die Führung des Vfl auf 3:0. Kurz vor dem Ende des Spiels nahm der Gastgeber noch einen Doppelwechsel vor, sodass Ulrich Bapoh und Andrew Wooten für Sebastian Klaas und Heider weiterspielten (85.). Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Hempel (Großnaundorf) gewann der VfL Osna gegen Viktoria.

Ohne Gegentreffer geblieben und drei Zähler eingeheimst – der VfL Osnabrück ist weiter auf Kurs. Mit nur fünf Gegentoren stellt Osnabrück die sicherste Abwehr der Liga. Die Saisonbilanz des VfL Osna sieht damit weiter sehr positiv aus. Bei vier Siegen und einem Unentschieden büßte der VfL Osnabrück lediglich zwei Niederlagen ein. Osnabrück ist seit vier Spielen unbezwungen.

Wann finden die Gäste die Lösung für die eigene Abwehrmisere? Im Spiel gegen den VfL Osna setzte es eine neuerliche Pleite, womit die Viktoria im Klassement weiter abrutschte. Mit 16 Toren fing sich der FC Viktoria Köln die meisten Gegentore in der 3. Liga ein. Mit nun schon fünf Niederlagen, aber nur einem Sieg und einem Unentschieden sind die Aussichten von Viktoria alles andere als positiv. Für die Viktoria sprangen in den letzten fünf Spielen nur drei Punkte heraus.

Die Defensivleistung des FC Viktoria Köln lässt weiter zu wünschen übrig. Auch bei der klaren Niederlage gegen den VfL Osnabrück offenbarte Viktoria eklatante Mängel und stellte somit weiter die schlechteste Abwehr der Liga.

Für Osnabrück geht es schon am Sonntag bei der Eintracht Braunschweig weiter. Schon am Samstag ist die Viktoria wieder gefordert, wenn der 1. FC Saarbrücken zu Gast ist.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe