Bayern München gewährt Ehrentreffer

1. Bundesliga: Hertha BSC – FC Bayern München, 1:4 (0:2)

23. Januar 2022, 23:30 Uhr

Bayern München setzte sich standesgemäß gegen die Hertha mit 4:1 durch. Die Beobachter waren sich einig, dass der BSC als Außenseiter in das Spiel gegangen war, weshalb der Ausgang niemanden verwunderte. Das Hinspiel hatte der FC Bayern deutlich mit 5:0 für sich entschieden.

Corentin Tolisso besorgte vor 3.000 Zuschauern das 1:0 für den FCB. Zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit (45.) schoss Thomas Müller einen weiteren Treffer für die Gäste. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Gleich drei Wechsel nahm die Hertha BSC in der 58. Minute vor. Maximilian Mittelstädt, Marton Dardai und Vladimir Darida verließen das Feld für Marvin Plattenhardt, Fredrik André Björkan und Santiago Ascacibar. Wenig später kamen Marcel Sabitzer und Omar Richards per Doppelwechsel für Tolisso und Kingsley Coman auf Seiten des FC Bayern München ins Match (69.). Leroy Sané schraubte das Ergebnis in der 75. Minute mit dem 3:0 für den Spitzenreiter in die Höhe. Serge Gnabry legte in der 79. Minute zum 4:0 für Bayern München nach. In der Schlussphase gelang Jurgen Ekkelenkamp noch der Ehrentreffer für die Hertha (80.). Jurgen Ekkelenkamp, der von der Bank für Ishak Belfodil kam, sollte für neue Impulse beim Gastgeber sorgen (80.). Letztlich fuhr der FC Bayern einen souveränen Erfolg ein, dessen Grundstein im ersten Spielabschnitt gelegt worden war.

Der BSC muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Die Hertha BSC findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang 13. Die Hertha schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 42 Gegentore verdauen musste. Sechs Siege, vier Remis und zehn Niederlagen hat der BSC derzeit auf dem Konto.

Nach 20 Spieltagen und nur drei Niederlagen stehen für den FC Bayern München 49 Zähler zu Buche. Bei Bayern München greift die alte Fußballweisheit, wonach der Angriff Spiele gewinnt, die Abwehr aber Meisterschaften. Mit gerade einmal 19 Gegentoren stellt der FC Bayern die beste Defensive der 1. Bundesliga.

Mit insgesamt 49 Zählern befindet sich der FC Bayern München voll in der Spur. Die Formkurve der Hertha BSC dagegen zeigt nach unten.

Beide Mannschaften erwartet erst einmal eine mehrwöchige Spielpause. Weiter geht es für die Hertha, wenn der VfL Bochum am 04.02.2022 zu Gast ist. Bayern München empfängt einen Tag später die RB Leipzig.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe