Lübeck bleibt weiterhin sieglos

3. Liga: Türkgücü-Ataspor München – VfB Lübeck, 4:3 (2:1)

21. Oktober 2020, 00:42 Uhr

Im Spiel von Türkgücü-Ataspor München gegen den VfB gab es Tore am laufenden Band. Am Ende stand es 4:3 zugunsten von Türkgücü-Ataspor München. Türkgücü-Ataspor München wurde der Favoritenrolle somit gerecht.

Tom Boere schoss in der zehnten Minute vom Elfmeterpunkt das erste Tor des Spiels für die Heimmannschaft. Dem VfB Lübeck gelang mithilfe von Türkgücü-Ataspor München der Ausgleich, als Alexander Sorge das Leder in das eigene Tor lenkte (26.). Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Philipp Erhardt in der 27. Minute. Mit einem Tor Vorsprung für Türkgücü-Ataspor München ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. Petar Sliskovic versenkte die Kugel zum 3:1 für Türkgücü-Ataspor München (50.) Ein Eigentor von Türkgücü-Ataspor München in der 54. Minute brachte Lübeck den 2:3-Anschluss. Martin Röser glich nur wenig später für den VfB aus (56.). Durch einen Elfmeter von Daniele Gabriele gelang Türkgücü-Ataspor München das Führungstor. Als Schiedsrichter Winter (Hagenbach) die Begegnung beim Stand von 4:3 letztlich abpfiff, hatte Türkgücü-Ataspor München die drei Zähler unter Dach und Fach.

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich Türkgücü-Ataspor München in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den neunten Tabellenplatz. 13 Tore – mehr Treffer als Türkgücü-Ataspor München erzielte kein anderes Team der 3. Liga. Nur einmal gab sich Türkgücü-Ataspor München bisher geschlagen.

Zu mehr als Platz 20 reicht die Bilanz des VfB Lübeck derzeit nicht. Die Hintermannschaft der Lübecker Elf steht bislang auf wackeligen Beinen. Bereits zwölf Gegentore kassierte der Gast im Laufe der bisherigen Saison. Sechs Spiele und noch kein Sieg: Der VfB wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis. Dem VfB Lübeck bleibt das Pech treu, was die dritte Pleite in Serie nachhaltig unter Beweis stellt.

Die Verteidigung bleibt die Achillesferse von Lübeck. Nach der Niederlage gegen Türkgücü-Ataspor München ist der VfB aktuell das defensivschwächste Team der 3. Liga.

Türkgücü-Ataspor München tritt am Freitag, den 23.10.2020, um 19:00 Uhr, beim FSV Zwickau an. Einen Tag später (14:00 Uhr) empfängt der VfB Lübeck den Hallescher FC.

Kommentieren

Mehr zum Thema