Oststeinbek II deklassiert Gülzow

Kreisklasse 2: Oststeinbeker SV II – TSV Gülzow, 9:0 (3:0)

17. November 2019, 23:31 Uhr

Der TSVG konnte der Reserve von Oststeinbek nicht viel entgegensetzen und verlor das Spiel mit 0:9. An der Favoritenstellung ließ der OSV II keine Zweifel aufkommen und trug gegen den TSV Gülzow einen Sieg davon. Der Oststeinbeker SV II hatte Gülzow im Hinspiel klar dominiert und am Ende deutlich mit 7:0 gesiegt.

Gleich zu Spielbeginn sorgte Henryk Sellhorn mit seinem Treffer nach Vorarbeit von Kevin Ebner für eine frühe Führung von Oststeinbek II (6.). Der TSVG geriet deutlicher in Rückstand, als Ebner nach Vorlage von Fotis Andreou auf 2:0 für den OSV II erhöhte (15.). Für klare Verhältnisse sorgte Konstantinos Plytas, der auf Zuspiel von Ebner das 3:0 des Oststeinbeker SV II markierte (24.). Der Gastgeber gab in Durchgang eins klar den Ton an. Folgerichtig stand zur Pause eine klare Führung auf dem Zettel. Ebner (50.), Plytas (53.) und Andreou (54.) bauten die komfortable Führung von Oststeinbek II weiter aus. Sellhorn bediente Robert Reinhardt, der in der 56. Spielminute zum 7:0 einschoss. Ab der 65. Minute bereicherte der für Ebner eingewechselte Davor Mikic den OSV II im Vorwärtsgang. Andre Brandt glänzte an diesem Tag besonders. Er traf im Doppelpack für den Oststeinbeker SV II (77./82.). Schließlich beendete Schiedsrichter der Referee die Misere des TSV Gülzow, bei der man mehr als genügend Treffer eingesteckt hatte.

Mit dem souveränen Sieg gegen die Gäste festigte Oststeinbek II die dritte Tabellenposition. Die Saison des OSV II verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat der Oststeinbeker SV II nun schon 13 Siege und zwei Remis auf dem Konto, während es erst zwei Niederlagen setzte. Die letzten Resultate von Oststeinbek II konnten sich sehen lassen – zwölf Punkte aus fünf Partien.

Der TSVG belegt mit einem Punkt einen direkten Abstiegsplatz. Ein ums andere Mal wurde die Abwehr des TSV Gülzow im bisherigen Saisonverlauf an ihre Grenzen gebracht. Die 106 kassierten Treffer sind der schlechteste Wert der Kreisklasse 2. Nach dem vierten Fehlschlag am Stück ist der TSV Gülzow weiter in Bedrängnis geraten. Gegen den OSV II war am Ende kein Kraut gewachsen.

Die Defensivleistung von Gülzow lässt weiter zu wünschen übrig. Auch bei der klaren Niederlage gegen den Oststeinbeker SV II offenbarte der TSVG eklatante Mängel und stellt somit weiter die schlechteste Abwehr der Liga.

Nächster Prüfstein für Oststeinbek II ist Düneberger SV III (Freitag, 20:00 Uhr). Der TSV Gülzow misst sich am selben Tag mit dem Escheburger SV (19:45 Uhr).

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe