Heider SV auf dem absteigenden Ast

Regionalliga Nord: Heider SV – SSV Jeddeloh (Samstag, 14:00 Uhr)

27. Februar 2020, 18:00 Uhr

Heider SV will wichtige Punkte im Kellerduell gegen den SSV Jeddeloh holen. Zuletzt kassierte HSV eine Niederlage gegen den SV Drochtersen-Assel – die 15. Saisonpleite. Jeddeloh II siegte im letzten Spiel souverän mit 4:1 gegen Altona 93 und muss sich deshalb nicht verstecken. Im Hinspiel begnügten sich beide Mannschaften mit einer 4:4-Punkteteilung.

Im Angriff weist Heider SV deutliche Schwächen auf, was die nur 21 geschossenen Treffer eindeutig belegen. Die vergangenen Spiele waren für den Gastgeber nicht von Erfolg gekrönt. Schließlich liegt der letzte Sieg bereits fünf Begegnungen zurück.

Auf des Gegners Platz hat Jeddeloh noch Luft nach oben, was die Bilanz von erst sieben Zählern unterstreicht. Die formschwache Abwehr, die bis dato 48 Gegentreffer zuließ, ist ein entscheidender Grund für das schlechte Abschneiden des Gasts in dieser Saison. Die letzten Auftritte waren mager. Aus den vergangenen fünf Spielen holte der SSV Jeddeloh lediglich einmal die Optimalausbeute.

64 Gegentreffer hat HSV mittlerweile hinnehmen müssen – so viel wie keine andere Mannschaft in der Regionalliga Nord. Jeddeloh II hat Heider SV im Nacken. Das Schlusslicht liegt im Klassement nur vier Punkte hinter Jeddeloh. Nach 22 Spielen verbucht der SSV Jeddeloh vier Siege, sieben Unentschieden und elf Niederlagen auf der Habenseite.

Auf dem Papier ist HSV zwar nicht der Favorit, insgeheim hofft man aber auf etwas Zählbares.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften