Abstiegskrimi am Samstag

Regionalliga Nord: Altona 93 – SSV Jeddeloh (Samstag, 14:00 Uhr)

05. Dezember 2019, 18:01 Uhr

Nach zuletzt zehn Partien ohne Sieg soll die Formkurve des SSV Jeddeloh am Samstag gegen Altona 93 wieder nach oben zeigen. Der AFC schlug den SV Drochtersen-Assel am Freitag mit 2:0 und hat somit Rückenwind. Zwar blieb Jeddeloh II nun seit zehn Partien ohne Sieg, aber gegen den TSV Havelse trennte man sich zuletzt wenigstens mit einem 2:2-Remis. Beide Teams gingen im Hinspiel mit einer Nullnummer auseinander. Hoffentlich haben die Zuschauer diesmal mehr Gründe zum Jubeln.

Altona 93 muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 2 Gegentreffer pro Spiel. Die Heimbilanz des AFC ist ausbaufähig. Aus zehn Heimspielen wurden nur zehn Punkte geholt. Insbesondere an vorderster Front kommt Altona 93 nicht zur Entfaltung, sodass nur 25 erzielte Treffer auf das Konto des Gastgebers gehen. Die bisherige Ausbeute des AFC: vier Siege, vier Unentschieden und elf Niederlagen. In den jüngsten fünf Auftritten brachte Altona 93 nur einen Sieg zustande.

Bei Jeddeloh ist die Hintermannschaft mit 47 Gegentreffern anfällig, während man in der Offensive durch die Bilanz von 37 Tore zu überzeugen weiß. Auswärts drückt der Schuh – nur vier Punkte stehen auf der Habenseite des Gasts. Der bisherige Ertrag des SSV Jeddeloh in Zahlen ausgedrückt: drei Siege, sieben Unentschieden und elf Niederlagen. Zwei Unentschieden und drei Niederlagen aus den letzten fünf Spielen: Jeddeloh II kann einfach nicht gewinnen.

Beide Teams stehen mit 16 Punkten da.

Die Vorzeichen versprechen ein Duell auf Augenhöhe.

Kommentieren