Temin macht den Unterschied

Regionalliga Nord: VfB Oldenburg – Holstein Kiel II, 2:1 (1:1)

17. November 2019, 23:32 Uhr

Ein Tor machte den Unterschied in der Begegnung vom VfB Oldenburg und der Reserve von Holstein Kiel, die mit 2:1 endete. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften mit einer 1:1-Punkteteilung begnügen müssen.

913 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für Oldenburg schlägt – bejubelten in der 38. Minute den Treffer von Patrick Posipal zum 1:0. Geschockt zeigte sich Kiel nicht. Nur wenig später war Mats Facklam mit dem Ausgleich zur Stelle (40.). Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Ibrahim Temin machte in der 63. Minute das 2:1 des VfB perfekt. In der 80. Minute stellte Holstein Kiel II personell um: Per Doppelwechsel kamen Jan-Matti Seidel und Tim Möller auf den Platz und ersetzten Tom Baller und Felix Niebergall. Nach Beendigung der zweiten Halbzeit hieß das Ergebnis 2:1 zugunsten des VfB Oldenburg.

Bei den Gastgebern präsentierte sich die Abwehr angesichts 33 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (35). Trotz des Sieges bleibt Oldenburg auf Platz neun. Zuletzt lief es erfreulich für den VfB, was zwölf Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.

Kiel holte auswärts bisher nur 13 Zähler. Die Gäste rutschten mit dieser Niederlage auf den achten Tabellenplatz ab. Die letzten Auftritte waren mager, sodass Holstein Kiel II nur eines der letzten fünf Spiele gewann.

Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher neun Siege ein.

Der VfB Oldenburg stellt sich am Sonntag (13:00 Uhr) bei der Zweitvertretung des VfL Wolfsburg vor, einen Tag vorher und zur selben Zeit empfängt Kiel den Hamburger SV II.

Kommentieren

Mehr zum Thema