20.10.2019

BSV Rehden baut Serie aus

Regionalliga Nord: Lüneburger SK Hansa – BSV SW Rehden, 1:3 (0:1)

Für den Lüneburger SK Hansa gab es in der Heimpartie gegen den BSV SW Rehden, an deren Ende eine 1:3-Niederlage stand, nichts zu holen. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Der BSV Rehden wurde der Favoritenrolle gerecht.

Addy-Waku Menga brachte Lüneburg in der 17. Minute ins Hintertreffen. Zur Pause war der BSV im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. Bocar Djumo machte in der 52. Minute das 2:0 der Gäste perfekt. Der BSV SW Rehden wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Miroslav Kovacevic kam für Quentin Fouley (74.). Can Düzel zeichnete sich in der 88. Minute als Schütze des Anschlusstreffers verantwortlich, als er vor 578 Zuschauern vollstreckte. Der BSV Rehden baute die Führung in der Nachspielzeit aus, als Shamsu Mansaray in der 90. Minute traf. Schlussendlich reklamierte der BSV einen Sieg in der Fremde für sich und wies den LSK Hansa in die Schranken.

Die Situation beim Lüneburger SK Hansa bleibt angespannt. Gegen den BSV SW Rehden kassierte man bereits die zweite Niederlage in Serie.

Erfolgsgarant für das gute Abschneiden des BSV Rehden ist die funktionierende Defensive, die erst 15 Gegentreffer hinnehmen musste. Seit sechs Begegnungen hat der BSV das Feld nicht mehr als geschlagene Mannschaft verlassen.

Mit diesem Sieg zog der BSV SW Rehden an Lüneburg vorbei auf Platz fünf. Der Gastgeber fiel auf die sechste Tabellenposition. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher sieben Siege ein.

Nächster Prüfstein für den LSK Hansa ist auf gegnerischer Anlage der VfB Oldenburg (Sonntag, 14:00 Uhr). Der BSV Rehden misst sich am gleichen Tag mit Heider SV.

Kommentieren

Mehr zum Thema