05.10.2019

Für Greuther Fürth geht's nach unten

2. Bundesliga: Hamburger SV – SpVgg Greuther Fürth, 2:0 (0:0)

Beim HSV gab es für Greuther Fürth nichts zu holen. Der Gast verlor das Spiel mit 0:2. Der Hamburger SV war als klarer Favorit ins Spiel gegangen und enttäuschte die eigenen Anhänger nicht. Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. 44.180 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den HSV schlägt – bejubelten in der 49. Minute den Treffer von Jeremy Dudziak zum 1:0. Sonny Kittel, der für Aaron Hunt in die Partie kam, sollte die Offensive der Heimmannschaft beleben (72.). Ab der 80. Minute bereicherte der für Bakery Jatta eingewechselte Jairo Samperio Bustara den Ligaprimus im Vorwärtsgang. Kurz vor Ultimo war noch Kittel zur Stelle und zeichnete für das zweite Tor des Hamburger SV verantwortlich (85.). Mit dem Schlusspfiff durch Heft (Neuenkirchen) siegte der HSV gegen Fürth.

Auf die Stabilität der eigenen Hintermannschaft konnte sich der HSV beim Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth verlassen, und auch tabellarisch sieht es für den Hamburger SV weiter verheißungsvoll aus. Der Defensivverbund des Hamburger SV ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst sieben kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Der HSV weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von sechs Erfolgen, zwei Punkteteilungen und einer Niederlage vor.

Greuther Fürth holte auswärts bisher nur fünf Zähler. Fürth findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang elf. Insbesondere an vorderster Front kommt Greuther Fürth nicht zur Entfaltung, sodass nur neun erzielte Treffer auf das Konto der SpVgg Greuther Fürth gehen. Drei Siege, zwei Remis und vier Niederlagen hat Fürth derzeit auf dem Konto.

Mit insgesamt 20 Zählern befindet sich der Hamburger SV voll in der Spur. Die Formkurve der SpVgg Greuther Fürth dagegen zeigt nach unten. Nach drei Wochen Pause tritt der HSV als nächstes beim DSC Arminia Bielefeld an (21.10.2019, 20:30 Uhr), bereits drei Tage vorher genießt Greuther Fürth Heimrecht gegen die SG Dynamo Dresden.

Kommentieren

Mehr zum Thema