28.09.2019

Wehen Wiesbaden beendet die Negativserie

2. Bundesliga: SV Wehen Wiesbaden – VfL Osnabrück, 2:0 (1:0)

Durch ein 2:0 holte sich der SV Wehen Wiesbaden zu Hause drei Punkte. Der Gast VfL Osnabrück hatte das Nachsehen. Die Experten wiesen dem VfL Osnabrück vor dem Match gegen Wehen Wiesbaden die Favoritenrolle zu, der Spielverlauf belehrte sie letzten Endes jedoch eines Besseren.

Für Jan-Christoph Bartels war der Einsatz nach drei Minuten vorbei. Für ihn wurde Lukas Watkowiak eingewechselt. 3.723 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den SVWW schlägt – bejubelten in der 23. Minute den Treffer von Niklas Dams zum 1:0. Der Gastgeber hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. In der 64. Minute stellte Osnabrück personell um: Per Doppelwechsel kamen Marcos Alvarez und Kevin Friesenbichler auf den Platz und ersetzten Niklas Schmidt und Benjamin Girth. Ab der 64. Minute bereicherte der für Maximilian Dittgen eingewechselte Daniel-Kofi Kyereh den SV Wehen Wiesbaden im Vorwärtsgang. Kurz vor Ultimo war noch Manuel Schäffler zur Stelle und zeichnete für das zweite Tor des Schlusslichts verantwortlich (83.). Als Referee Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz) die Partie abpfiff, reklamierte Wehen Wiesbaden schließlich einen 2:0-Heimsieg für sich.

Der SVWW muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 2,88 Gegentreffer pro Spiel. Trotz der drei Zähler machte der SV Wehen Wiesbaden im Klassement keinen Boden gut. Wehen Wiesbaden fuhr nun nach langem Warten endlich den ersten Saisonsieg ein. Nur einmal ging der SVWW in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Der VfL Osna holte auswärts bisher nur drei Zähler. Der Gast hat zehn Zähler auf dem Konto und steht auf Rang acht. Die bisherige Saisonbilanz des VfL Osnabrück bleibt mit drei Siegen, einem Unentschieden und vier Pleiten schwach. Für Osnabrück sprangen in den letzten fünf Spielen nur vier Punkte heraus. Kommende Woche tritt der SV Wehen Wiesbaden beim VfB Stuttgart an (Freitag, 18:30 Uhr), drei Tage später genießt der VfL Osna Heimrecht gegen den DSC Arminia Bielefeld.

Kommentieren

Mehr zum Thema