15.09.2019

Ausgeglichen und abwechslungsreich

2. Bundesliga: SV Darmstadt 98 – 1. FC Nürnberg, 3:3 (1:2)

Der SV Darmstadt 98 und der 1. FC Nürnberg lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 3:3 endete. Vor dem Spiel war kein Favorit auszumachen und das spiegelte sich auch im Ergebnis wider. Die 15.200 Zuschauer hatten sich kaum hingesetzt, da fiel auch schon der erste Treffer: Serdar Dursun brachte den SV98 bereits in der sechsten Minute in Front. Lange währte die Freude des Gastgebers nicht, denn schon in der neunten Minute schoss Robin Hack den Ausgleichstreffer für Nürnberg. Ehe der Unparteiische Sather (Grimma) die Akteure zur Pause bat, erzielte Michael Frey aufseiten des 1. FCN das 2:1 (45.). Die Pausenführung der Gäste fiel knapp aus. Der 1. FC Nürnberg kam mit einer geänderten Formation aus der Kabine zurück: Lukas Jäger war für Georg Margreitter zur Stelle. Der SV Darmstadt 98 drängte auf den Ausgleich. Für frischen Wind sollten Ognjen Ozegovic und Yannick Stark sorgen, die per Doppelwechsel für Marvin Mehlem und Seung-Ho Paik auf das Spielfeld kamen (60.). Ab der 69. Minute bereicherte der für Nikola Dovedan eingewechselte Felix Lohkemper Nürnberg im Vorwärtsgang. Dario Dumic war es, der in der 72. Minute den Ball im Tor des 1. FCN unterbrachte. Der Treffer zum 3:2 sicherte dem SV98 nicht nur die Führung – es war auch bereits der zweite von Dursun in diesem Spiel (82.). Kurz vor Ende der Partie war es Hack, der den 1. FC Nürnberg rettete und den Ausgleich markierte (85.). Beim Abpfiff durch den Schiedsrichter Sather (Grimma) stand es zwischen dem SV Darmstadt 98 und Nürnberg pari, sodass sich beide mit jeweils einem Punkt begnügen mussten.

Ein Punkt reichte dem SV98, um in der Tabelle aufzusteigen. Mit nun sechs Punkten steht der SV Darmstadt 98 auf Platz 13. Einen Sieg, drei Remis und zwei Niederlagen hat der SV98 momentan auf dem Konto. Seit vier Spielen wartet der SV Darmstadt 98 schon auf einen dreifachen Punktgewinn.

Der 1. FCN holte auswärts bisher nur vier Zähler. Der 1. FC Nürnberg findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang zehn. Die Hintermannschaft von Nürnberg steht bislang auf wackeligen Beinen. Bereits zwölf Gegentore kassierte der 1. FCN im Laufe der bisherigen Saison. Zwei Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen hat der 1. FC Nürnberg derzeit auf dem Konto. Nürnberg ist seit drei Spielen unbezwungen. Am kommenden Freitag tritt der SV98 beim 1. FC Heidenheim an, während der 1. FCN einen Tag später den Karlsruher SC empfängt.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe