Union Berlin macht Boden gut

1. Bundesliga: Eintracht Frankfurt – 1. FC Union Berlin, 1:2 (0:0)

25. Februar 2020, 00:45 Uhr

Ein Tor machte den Unterschied im Spiel, das der 1. FC Union Berlin mit 2:1 gegen die Eintracht Frankfurt gewann. Beobachter hatten beiden Mannschaften im Vorfeld gleich gute Siegchancen eingeräumt – doch nur eine wusste sich knapp durchzusetzen. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe duelliert, ehe mit der Eintracht ein 2:1-Sieger feststand.

Der Unparteiische setzte mit dem Halbzeitpfiff dem torlosen Treiben auf dem Feld vorläufig ein Ende. Sebastian Andersson besorgte vor 47.000 Zuschauern das 1:0 für Union Berlin. Die Gäste bauten den Vorsprung mit der Hilfe des Gegners weiter aus. Unglücksrabe Evan Ndicka beförderte den Ball in der 67. Minute ins eigene Netz und erhöhte damit die Führung von Union auf 2:0. Durch ein Eigentor von Florian Hübner kam das Heimteam noch einmal ran (79.). Am Ende schlug der 1. FC Union Berlin Frankfurt auswärts.

Auf dem 13. Platz der Hinserie nahm man von der Eintracht Frankfurt wenig Notiz. Der aktuell sechste Rang der Rückrundentabelle sorgt allerdings für Aufsehen. Die Gastgeber finden sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang elf. Acht Siege, vier Remis und elf Niederlagen hat die Eintracht momentan auf dem Konto. Die Situation bei Frankfurt bleibt angespannt. Gegen Union Berlin kassierte man bereits die zweite Niederlage in Serie.

Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte Union im Klassement nach vorne und belegt jetzt den zehnten Tabellenplatz. Der 1. FC Union Berlin bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt neun Siege, zwei Unentschieden und zwölf Pleiten. Union Berlin befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen neun Punkte.

Schon am Sonntag ist die Eintracht Frankfurt wieder gefordert, wenn man beim SV Werder Bremen gastiert. Union empfängt schon am Sonntag den VfL Wolfsburg als nächsten Gegner.

Kommentieren

Mehr zum Thema