24.05.2019

MSV Hamburg II hofft auf Abstand zu den Abstiegsrängen

Kreisliga 4: FTSV Lorbeer-Rothenburgsort – MSV Hamburg II (Sonntag, 13:00 Uhr)

Die Reserve des MSV Hamburg will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge bei der FTSV Lorbeer-Rothenburgsort punkten. Der FTSV Lorbeer-Rothenburgsort kam zuletzt gegen den SV Wilhelmsburg II zu einem 1:1-Unentschieden. Der MSV Hamburg II dagegen gewann das letzte Spiel gegen SCH Sporting Clube mit 1:0 und belegt mit 27 Punkten den elften Tabellenplatz. Das Hinspiel hatte der MSV II deutlich mit 4:1 für sich entschieden.

Die letzten Auftritte waren mager, sodass der FTSV Lorbeer-Rothenburgsort nur eines der letzten fünf Spiele gewann. Mit 90 Toren fing sich das Heimteam die meisten Gegentore der Kreisliga 4 ein. Im Tableau ist für den FTSV Lorbeer mit dem zwölften Platz noch Luft nach oben. Die Heimbilanz von Lorbeer ist ausbaufähig. Aus zwölf Heimspielen wurden nur 13 Punkte geholt.

Zuletzt lief es erfreulich für den MSV Hamburg II, was neun Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen. In der Verteidigung des Gastes stimmt es ganz und gar nicht: 77 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen. Auswärts verbuchte die 2. Mannschaft des MSV bislang erst neun Punkte.

Die bisherige Ausbeute des FTSV Lorbeer-Rothenburgsort: fünf Siege, sieben Unentschieden und 13 Niederlagen. Der bisherige Ertrag des MSV Hamburg II in Zahlen ausgedrückt: acht Siege, drei Unentschieden und 14 Niederlagen. Im Klassement liegen beide Teams dicht beieinander. Lediglich fünf Punkte machen den Unterschied aus. Die Hintermannschaft des MSV II ist gewarnt, im Schnitt trifft die Offensivabteilung des FTSV Lorbeer mehr als zweimal pro Spiel ins Schwarze. Die Vorzeichen deuten auf ein ausgeglichenes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften.

Kommentieren

Mehr zum Thema