11.10.2018

Heimmacht HFC Falke

Bezirksliga Nord: HFC Falke – SC Sperber (Samstag, 12:00 Uhr)

Dem SC Sperber steht beim HFC Falke eine schwere Aufgabe bevor. Nach der 1:3-Niederlage gegen den HSV Barmbek-Uhlenhorst II am letzten Spieltag ist der Falke um Wiedergutmachung bemüht und will diesmal wieder als Sieger vom Platz gehen. Die Konkurrenz muss schließlich auf Distanz gehalten werden. Gegen den FC Alsterbrüder war für Sperber im letzten Spiel nur ein Unentschieden drin.

Der HFC tritt mit einer positiven Bilanz von zwölf Punkten aus den letzten fünf Spielen an. Das Heimteam wartet mit einer Bilanz von insgesamt neun Erfolgen, einem Unentschieden sowie einer Pleite auf. Der Spitzenreiter präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 34 geschossene Treffer gehen auf das Konto des HFC Falke. Angesichts der guten Heimstatistik (5-1-0) dürfte die Falken selbstbewusst antreten.

In den letzten Partien hatte der Sperber kaum etwas zu melden und ging (zumeist) leer aus. Der Gast holte aus den bisherigen Partien zwei Siege, zwei Remis und sieben Niederlagen. 14:30 – das Torverhältnis des SC Sperber spricht eine mehr als deutliche Sprache. Gegenwärtig rangiert Sperber auf Platz 13, hat also noch die Möglichkeit, in der Tabelle weiter vorzurücken.

Über drei Treffer pro Spiel – diese Wahnsinnstorausbeute legt der Falke vor. Der Sperber muss sich definitiv etwas einfallen lassen, um die Offensivabteilung des HFC zu stoppen. Der SC Sperber muss einen Galatag erwischen, um gegen den HFC Falke etwas auszurichten. Angesichts der gegnerischen Formstärke und der Tabellenposition ist Sperber lediglich der Herausforderer.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften