12.11.2018

Deutlicher Dersim-Dreier in der Schlussphase

Landesliga Hansa: Rahlstedter SC – Dersimspor Hamburg, 1:4 (0:1)

Mit 1:4 verlor der Rahlstedter SC am vergangenen Freitag zu Hause deutlich gegen Dersimspor Hamburg. Damit wurde Dersimspor der Favoritenrolle vollends gerecht. Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit gewesen. Der Gast hatte mit 3:0 gewonnen.

Während beim RSC diesmal Ruddigkeit und Wolfgramm für Oschetzki und Horstmann begannen, standen bei Dersimspor Janaszek, Murtezani, Topuzovic und Derouiche statt Düring, Waseq, Barlak und Atug in der Startelf. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schockte Ulas Dogan den Rahlstedter SC, als er das Führungstor für Dersimspor Hamburg erzielte (44.). Dersimspor nahm die knappe Führung mit in die Kabine. Zu Beginn des zweiten Durchgangs ging bei Rahlstedt Marvin Dose für Adrian Ruddigkeit zu Werke. 


Der Gastgeber wehrte sich mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage und wechselte mit Almir Mesanovic einen weiteren nominellen Offensivmann für Eduard Kloninger ein. Doch: Lamin Jawla schoss die Kugel zum 2:0 für Dersimspor Hamburg über die Linie (66.). Eren Eröksüz baute den Vorsprung der Harburger in der 71. Minute aus - wenngleich Christopher Wirtz keine 120 Sekunden darauf das Netz für den RSC zum Zappeln brachte. In Gefahr geriet der Dersim-Dreier allerdings nicht mehr. Denn Ismail Toprak besorgte in der Schlussphase schließlich den vierten Treffer (83.). Die 1:4-Heimniederlage des Rahlstedter SC war Realität, als Schiedsrichter Tim Kossek (SC Wentorf) die Partie letztendlich abpfiff.

Im Angriff weisen die Mannen von der Scharbeutzer Straße deutliche Schwächen auf, was die nur 24 geschossenen Treffer eindeutig belegen. Nach der Pleite rangiert die Warning-Elf nun unter dem Strich und nimmt die 14. Position im Tableau ein, womit die Not von Rahlstedt immer größer wird. Gegen Dersimspor verlor der RSC bereits das dritte Ligaspiel am Stück. Insgesamt steht man bereits bei zehn Niederlagen. Ansonsten stehen noch zwei Siege und vier Unentschieden in der Bilanz.

Mit dem Erfolg in der Tasche rutscht Dersimspor Hamburg im Klassement nach vorne und belegt jetzt den sechsten Tabellenplatz. Aus den vergangenen fünf Partien verbuchte Desimspor nur fünf Zähler. Am nächsten Samstag (14:00 Uhr) reist Rahlstedt zum SV Altengamme, einen Tag später begrüßt Dersimspor den FC Voran Ohe auf "heimischer Anlage".

Kommentieren

Mehr zum Thema