26.11.2018

Wolfgramm sichert RSC das Remis

Landesliga Hansa: Rahlstedter SC – SV Nettelnburg/Allermöhe 1:1 (0:0)

Der SV Nettelnburg-Allermöhe, als Siegesanwärter beim Rahlstedter SC angetreten, musste sich am Freitag mit einem 1:1-Unentschieden zufriedengeben. Ein Punkt für die Statistik, doch moralisch stand Rahlstedt nach dem Remis gegen den Favoriten aufgrund eines späten Ausgleichs sogar als Sieger da. Im Hinspiel hatten sich der SVNA und der RSC mit 2:2 voneinander getrennt.

Rahlstedt startete im Vergleich zur Vorwoche mit fünf personellen Veränderungen in die Partie: Ruddigkeit, Sosnowski, Wirtz, Kloninger und Oschetzki für Gogollok, Hess, Baake, Horstmann und Mesanovic. Auch der SVNA stellte um und begann mit Spiewak, Schewa, Satari und Durguti anstelle von Feike, Müller, Lubinski und Hermann.

Zur Pause stand ein Unentschieden, und für beide Mannschaften war noch alles drin. Mit einem Wechsel – Cai-Louis Hess kam für Kevin Goldenbaum – startete der RSC in Durchgang zwei. Nach 71 Minuten bejubelten die 80 Zuschauer endlich das erste Tor: 1:0 für den SVNA durch Dustin Siegmund. In der 77. Minute wechselte der Rahlstedter SC Alexander Hintz für Adrian Ruddigkeit ein. Für den Gleichstand, der kurz vor dem Ende zustande kam, zeichnete Hendrik Wolfgramm mit seinem Treffer aus der 90. Minute verantwortlich. 

Wo bei Rahlstedt der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die 25 erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Die Heimmannschaft wartet schon seit fünf Spielen auf einen Sieg. Der RSC bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz 14.

Den Maximalertrag von 15 Punkten aus den vergangenen fünf Spielen verfehlte der SVNA deutlich. Insgesamt nur fünf Zähler weist der Gast in diesem Ranking auf. Nach 18 absolvierten Begegnungen nimmt Nettelnburg-Allermöhe den sechsten Platz in der Tabelle ein. Nächster Prüfstein für den RSC ist auf gegnerischer Anlage Inter 2000 (Samstag, 14 Uhr). Tags zuvor misst sich der SV Nettelnburg/Allermöhe mit dem FC Voran Ohe.

Kommentieren

Mehr zum Thema