19.11.2018

Drei Freistoß-Tore: HSV III im Torrausch

Landesliga Hammonia: Hamburger SV III – SC Nienstedten, 6:1 (3:0)

Der Hamburger SV III erteilte dem SC Nienstedten eine Lehrstunde: 6:1 hieß es am Ende für den HSV III. Die Norderstedter hatten vorab schon die besseren Karten - und haben diese auch ausgespielt. Nicht zuletzt dank dreier herrlicher Freistoßtreffer. Im Hinspiel hatten sich beide Seiten noch wenig geschenkt. Letztlich hatte der Oberliga-Absteiger knapp mit 3:2 gesiegt.

Während beim Hamburger SV III diesmal Heuer und Jordan für Dehmelt und Brendel begannen, standen beim SCN Schwarz, Hennies und Ndiaye statt Klement, Heise und Drinkuth in der Startelf. Kristijan Augustinovic brachte den HSV III in der 17. Minute mit einem sehenswerten Freistoß aus halblinker Position in Führung. Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Sepehr Nikroo schnürte einen Doppelpack (20./37.), sodass der Rautenklub fortan mit 3:0 führte. Erst traf der ehemalige Victorianer nach Vorlage von Dominik Jordan, dann schweißte er einen ruhenden Ball in den Knick. Die "Dritte" des HSV gab in Durchgang eins klar den Ton an. Während sich die Gäste auch noch selbst schwächten: Francesco Conti sah wegen Schiedsrichter-Beleidigung glatt Rot (31.). 


Folgerichtig stand zur Pause eine klare Führung auf dem Zettel. Daran änderte auch ein von Sascha Bernhardt verwandelter Strafstß in der 53. Spielminute zum 1:3 für den SC Nienstedten nichts. Nach den Treffern von Marco Schröder, der nach tollem Zusammenspiel mit Michael Ulbricht vollendete (62.), und K. Augustinovic (64.), natürlich per Freistoß, setzte Ilyas Ait Oufkir (88.) den Schlusspunkt für den HSV III. Als Referee Tim Kossek die Partie beendete, fuhr die Rabenhorst/Rahn-Equipe einen Kantersieg ein, der sich schon vor der Halbzeitpause abgezeichnet hatte.

Erfolgsgarant für das gute Abschneiden des Hamburger SV III ist die funktionierende Defensive, die erst 15 Gegentreffer hinnehmen musste. Durch den nie gefährdeten Sieg gegen den SCN festigte der HSV III den zweiten Tabellenplatz und zeigte sich gut erholt von der Niederlage im Spitzenspiel beim USC Paloma. Mit dem Sieg knüpft man an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert der HSV III zwölf Siege und drei Remis für sich, während es nur eine Niederlage setzte.

Der Angriff des SC Nienstedten wusste bisher durchaus zu überzeugen und schlug schon 46-mal zu. Der Gast befindet sich nach der deutlichen Niederlage gegen den Hamburger SV III weiter im Abstiegssog. Nienstedten baute die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus. Mit nun schon zehn Niederlagen, aber nur sechs Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten des Aufsteigers alles andere als positiv. Als Nächstes steht für den HSV III eine Auswärtsaufgabe an. Am Freitag (19:30 Uhr) geht es gegen TuRa Harksheide. Der SCN tritt zwei Tage später daheim gegen den FC Türkiye an.

Kommentieren

Mehr zum Thema