22.03.2019

Oldenburg unter Zugzwang

Regionalliga Nord: VfL Oldenburg – SSV Jeddeloh (Sonntag, 14:00 Uhr)

Der SSV Jeddeloh will im Spiel bei VfL Oldenburg nach drei Spielen ohne Sieg den Abwärtstrend endlich stoppen. Nichts zu holen gab es beim letzten Ligaauftritt, als sich VfL Oldenburg auf eigener Anlage mit 0:4 dem SC Weiche Flensburg 08 geschlagen geben musste. Am letzten Spieltag nahm der SSV Jeddeloh gegen den BSV SW Rehden die zwölfte Niederlage in dieser Spielzeit hin. Das Hinspiel hatte Jeddeloh II vor eigenem Publikum mit 3:0 für sich entschieden.

Die Ausbeute der Offensive ist bei VfL Oldenburg verbesserungswürdig, was man an den erst 25 geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Beleg für das durchwachsene Heimabschneiden von Oldenburg sind 16 Punkte aus 13 Spielen. Mit 54 Gegentreffern ist die Heimmannschaft die schlechteste Defensivmannschaft der Liga. Lediglich einen einzigen Dreier verbuchte VfL Oldenburg in den vergangenen fünf Spielen. Zu den vier Siegen und vier Unentschieden gesellen sich bei Oldenburg 17 Pleiten. VfL Oldenburg krebst im Tabellenkeller herum – aktueller Tabellenplatz: 17.

Der SSV Jeddeloh musste schon 48 Gegentreffer hinnehmen. Nur zwei Mannschaften kassierten mehr Tore. Auf des Gegners Platz hat der Gast noch Luft nach oben, was die Bilanz von erst zehn Zählern unterstreicht. Gegenwärtig rangiert Jeddeloh II auf Platz zwölf, hat also noch die Möglichkeit, in der Tabelle weiter vorzurücken. Auf dem Papier ist VfL Oldenburg zwar nicht der Favorit, insgeheim hofft man aber auf etwas Zählbares.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe