16.11.2018

Oldenburg unter Zugzwang

Regionalliga Nord: VfL Oldenburg – VfL Wolfsburg II (Sonntag, 14:00 Uhr)

Am Sonntag bekommt es VfL Oldenburg mit der Zweitvertretung des VfL Wolfsburg zu tun, einem Kontrahenten, der den Erfolg zuletzt gepachtet hatte. Am letzten Spieltag nahm Oldenburg gegen Holstein Kiel II die zwölfte Niederlage in dieser Spielzeit hin. Wolfsburg II dagegen strich am Samstag drei Zähler gegen den SV Werder Bremen II ein (2:1). Gelingt VfL Oldenburg gegen den VfL Wolfsburg II die Revanche? Nach dem 0:7 im Hinspiel hat man noch eine Rechnung offen mit den Hausherren.

Mit lediglich zwölf Zählern aus 18 Partien steht Oldenburg auf einem Abstiegsplatz. Mit 40 Toren fing sich der Gastgeber die meisten Gegentore der Regionalliga Nord ein. Beleg für das durchwachsene Heimabschneiden des Schlusslichts sind zwölf Punkte aus neun Spielen.

Wolfsburg II belegt mit 43 Punkten den Aufstiegsrelegationsplatz. Der Gast weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von 13 Erfolgen, vier Punkteteilungen und einer Niederlage vor. Mit nur elf Gegentoren hat der VfL die beste Defensive der Regionalliga Nord.

Die Vorzeichen sprechen eine deutliche Sprache. Während VfL Oldenburg die aktuell schlechteste Verteidigung stellt, gehört der VfL Wolfsburg II zu den offensivstärksten Teams der Regionalliga Nord. Die letzten drei Spiele alle verloren: Oldenburg braucht unbedingt wieder ein Erfolgserlebnis. Ob das gegen Wolfsburg II gelingt, ist zu bezweifeln, siegte der VfL Wolfsburg II immerhin fünfmal in den letzten fünf Spielen. Mit Wolfsburg II empfängt VfL Oldenburg diesmal einen sehr schweren Gegner.

Kommentieren

Mehr zum Thema