18.05.2019

1860 München holt sich Watsche ab

3. Liga: FC Carl Zeiss Jena – TSV 1860 München, 4:0 (2:0)

Der TSV 1860 München verlor das letzte Saisonspiel deutlich mit 0:4 gegen den FC Carl Zeiss Jena. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch der FC Carl Zeiss Jena wusste zu überraschen. Im Hinspiel hatte der Gastgeber mit 3:1 die Oberhand behalten.

Zur tragischen Figur wurde Kristian Böhnlein, als er gegen den FC Carl Zeiss Jena vor 10.600 Zuschauern ins eigene Netz traf (9.). Felix Brügmann war es, der in der 17. Minute den Ball im Tor des TSV 1860 München unterbrachte. Bis Schiedsrichter Pfeifer (Hameln) den ersten Durchlauf beendete, änderte sich am Zählerstand nichts mehr. Bei 1860 München gab es ein neues Gesicht auf dem Platz: Prince-Osei Owusu wurde für Romuald Lacazette eingewechselt. Mit einem schnellen Doppelpack (67./68.) zum 4:0 schockte Maximilian Wolfram den Gast. Am Schluss schlug Carl Zeiss Jena 1860 vor eigenem Publikum und rief dabei eine souveräne Leistung ab.

Bis zum Saisonabschluss zeigte sich der FC Carl Zeiss Jena sehr stark und holte in den letzten fünf Spielen zwölf Punkte. Jena beendet die Saison mit einer Bilanz von elf Siegen, 13 Unentschieden und 14 Niederlagen. Carl Zeiss Jena steht nach allen Spielen auf Platz 14 und befindet sich damit im unteren Mittelfeld. Die Hintermannschaft des FCC präsentierte sich in dieser Spielzeit anfällig. 57 Gegentreffer musste der FC Carl Zeiss Jena hinnehmen. Der TSV 1860 München absolvierte insgesamt eine durchschnittliche Spielzeit. Zwölf Siege, elf Remis und 15 Niederlagen reichten am Ende für Platz zwölf.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe