18.05.2019

Halle entscheidet Topduell für sich

3. Liga: Karlsruher SC – Hallescher FC, 2:3 (1:1)

Der Karlsruher SC beendete die Saison mit einer 2:3-Niederlage gegen den Hallescher FC. Beobachter hatten beiden Mannschaften im Vorfeld gleich gute Siegchancen eingeräumt – doch nur eine wusste sich knapp durchzusetzen. Im Hinspiel hatte der Karlsruher SC nichts anbrennen lassen und war als 3:0-Sieger vom Platz gegangen.

Ehe der Schiedsrichter die Akteure zur Pause bat, erzielte Pascal Sohm aufseiten des Hallescher FC das 1:0 (40.). Vor 15.232 Zuschauern bewies Anton Fink Nervenstärke, als er mit einen Elfmeter zum 1:1 traf. Mit einem Unentschieden ging es für beide Teams in die Halbzeitpause. Zum Seitenwechsel ersetzte Braydon Manu von Halle seinen Teamkameraden Kilian Pagliuca. Das 2:1 des Gastes bejubelte Manu (71.). Maximilian Pronichev schoss die Kugel zum 3:1 für den HFC über die Linie (80.). Kurz vor Ultimo war noch Marvin Wanitzek zur Stelle und zeichnete für das zweite Tor des Karlsruher SC verantwortlich (88.). Die 2:3-Heimniederlage der Heimmannschaft war Realität, als Schiedsrichter Rafalski (Bad Zwesten) die Partie letztendlich abpfiff.

Für den Karlsruher SC lief in dieser Spielzeit nahezu alles nach Plan, wie die Statistik von 20 Siegen, elf Remis und nur sieben Pleiten eindrucksvoll belegt. Karlsruhe zeigte bis zum Saisonabschluss eine solide Leistung und holte zwölf Punkte aus den letzten fünf Spielen. Mit der zweiten Position in der Abschlusstabelle nimmt der KSC einen Aufstiegsplatz ein und wirkt kommende Saison eine Etage höher mit. Der Karlsruher SC stellte in dieser Spielzeit alle Gegner vor große Probleme. Hinten stand die Mannschaft kompakt und vorne trafen die Spieler häufig, weshalb man schlussendlich auf das sehr gute Torverhältnis von 64:38 kam.

Zum Saisonende hat der Hallescher FC 19 Siege, zehn Niederlagen und neun Unentschieden auf dem Konto stehen. Die Hallenser Elf verabschiedet sich mit einer souveränen Leistung in den letzten fünf Spielen, in denen man zehn Punkte einsammelte. Über weite Strecken der Saison zeigte Halle große Qualität. Für den Aufstieg reichte es allerdings nicht. Ein Vorbeikommen an der Hintermannschaft des HFC gab es in diesem Fußballjahr nur selten: Lediglich 34 Gegentreffer nahm der Hallescher FC hin.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe