04.05.2019

Würzburger Kickers bezwingt Carl Zeiss Jena

3. Liga: FC Carl Zeiss Jena – FC Würzburger Kickers, 3:4 (1:2)

Der FC Carl Zeiss Jena und der FC Würzburger Kickers lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 3:4 endete. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied. Im Hinspiel hatte der FC Würzburger Kickers den FC Carl Zeiss Jena in die Schranken gewiesen und mit 5:2 gesiegt.

Kaum war der Anpfiff ertönt, ging es vor 6.503 Zuschauern bereits flott zur Sache. Manfred Starke stellte die Führung des FC Carl Zeiss Jena her (6.). Simon Skarlatidis versenkte den Ball in der 31. Minute im Netz des Heimteams. Dominic Baumann machte in der 36. Minute das 2:1 des FC Würzburger Kickers perfekt. Ein Tor auf Seiten des Gastes machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit gelang Carl Zeiss Jena der Ausgleich durch Phillip Tietz (55.). Mit schnellen Toren von Caniggia Elva (79.) und Skarlatidis (83.) schlug die Würzburger Kickers innerhalb kurzer Zeit gleich doppelt zu. Gleich drei Wechsel nahm der FCC in der 81. Minute vor. Jannis Kübler, Justin Schau und Dennis Slamar verließen das Feld für Pierre Fassnacht, Maximilian Weiß und Felix Brügmann. Brügmann war es, der in der 84. Minute den Ball im Tor der Kickers unterbrachte. Die 3:4-Heimniederlage des FC Carl Zeiss Jena war Realität, als Schiedsrichter E. Müller (Bremen) die Partie letztendlich abpfiff.

In der Verteidigung des FC Carl Zeiss Jena stimmt es ganz und gar nicht: 57 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen. Jena hat auch nach der Pleite die 16. Tabellenposition inne.

Trotz des Sieges bleibt der FC Würzburger Kickers auf Platz sieben. Während der FC Carl Zeiss Jena am nächsten Samstag (13:30 Uhr) beim SV Meppen gastiert, duelliert sich der FC Würzburger Kickers am gleichen Tag mit dem 1. FC Kaiserslautern.

Kommentieren

Mehr zum Thema