20.04.2019

Carl Zeiss Jena bezwingt Wehen Wiesbaden

3. Liga: FC Carl Zeiss Jena – SV Wehen Wiesbaden, 3:1 (2:0)

Für den SV Wehen Wiesbaden endete das Auswärtsspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena erfolglos. Der Gastgeber gewann 3:1. Die Experten wiesen dem SV Wehen Wiesbaden vor dem Match gegen den FC Carl Zeiss Jena die Favoritenrolle zu, der Spielverlauf belehrte sie letzten Endes jedoch eines Besseren. Carl Zeiss Jena hatte in einem umkämpften Hinspiel einen 3:2-Erfolg gefeiert.

5.577 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den FC Carl Zeiss Jena schlägt – bejubelten in der 18. Minute den Treffer von Rene Eckardt zum 1:0. Phillip Tietz machte in der 27. Minute das 2:0 von Carl Zeiss Jena perfekt. Nach nur 27 Minuten verließ Justin Gerlach vom FCC das Feld, Dennis Slamar kam in die Partie. Weitere Tore blieben bis zum Halbzeitpfiff aus und so ging es mit einem Vorsprung für den FC Carl Zeiss Jena in den Kabinentrakt. Der SV Wehen Wiesbaden stellte in der Pause personell um: Niklas Schmidt ersetzte Gökhan Gül eins zu eins. Manuel Schäffler war zur Stelle und markierte das 1:2 des Gastes (73.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Felix Brügmann, der das 3:1 aus Sicht von Carl Zeiss Jena perfekt machte (90.). Am Schluss schlug Jena Wehen Wiesbaden vor eigenem Publikum und rief dabei eine souveräne Leistung ab.

Seit fünf Begegnungen hat der FC Carl Zeiss Jena das Feld nicht mehr als geschlagene Mannschaft verlassen. Der Sieg hatte Auswirkungen auf die Tabelle, wo Carl Zeiss Jena nun auf dem 18. Platz steht.

Durch diese Niederlage fiel der SV Wehen Wiesbaden aus der Aufstiegszone auf Platz vier. Die Stärke von Wehen Wiesbaden liegt in der Offensive – mit insgesamt 64 erzielten Treffern. Kommende Woche tritt der FC Carl Zeiss Jena bei der SpVgg Unterhaching an (Sonntag, 13:00 Uhr), einen Tag später genießt der SV Wehen Wiesbaden Heimrecht gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe