04.03.2019

Hunt macht den Unterschied

2. Bundesliga: Hamburger SV – SpVgg Greuther Fürth, 1:0 (0:0)

Der Hamburger SV trug einen knappen 1:0-Erfolg gegen die SpVgg Greuther Fürth davon. Der Hamburger SV wurde der Favoritenrolle somit gerecht. Das Kräftemessen der beiden Teams im Hinspiel war torlos geendet. Treffer bekamen die Zuschauer in Durchgang eins nicht zu sehen. Torlos ging es in die Halbzeit. Der Hamburger SV wechselte für den zweiten Durchgang: Gideon Jung spielte für Lewis Holtby weiter. Schiri Dingert (Gries) schickte Julian Green von der SpVgg Greuther Fürth mit Gelb-Rot zum Duschen (67.). In der 80. Minute stellte der Gast personell um: Per Doppelwechsel kamen Lukas Gugganig und Fabian Reese auf den Platz und ersetzten Paul Seguin und Kenny Prince Redondo. Dank eines Treffers von Aaron Hunt in der Schlussphase (85.) gelang es dem HSV, die Führung einzufahren. Am Ende verbuchte der Gastgeber gegen Greuther Fürth einen Sieg.

Die Hintermannschaft ist das Prunkstück des Hamburger SV. Insgesamt erst 26-mal gelang es dem Gegner, den HSV zu überlisten. Mit dem Sieg baute der Rautenklub die erfolgreiche Saisonbilanz aus. Bislang holte der Dino 14 Siege, fünf Remis und kassierte erst fünf Niederlagen. Der Hamburger SV beißt sich in der Aufstiegszone fest.

Durch diese Niederlage fiel die SpVgg Greuther Fürth in der Tabelle auf Platz zwölf zurück. Mit insgesamt 47 Zählern befindet sich der Hamburger SV voll in der Spur. Die Formkurve der SpVgg Greuther Fürth dagegen zeigt nach unten. Das nächste Mal ist der Hamburger SV am 10.03.2019 gefordert, wenn man beim FC St. Pauli antritt. Für die SpVgg Greuther Fürth geht es schon am Sonntag weiter, wenn man die SG Dynamo Dresden empfängt.

Kommentieren

Mehr zum Thema