04.11.2018

Arminia verlangt St. Pauli alles ab

2. Bundesliga: DSC Arminia Bielefeld – FC St. Pauli, 1:2 (1:0)

Erfolgreich brachte der FC St. Pauli den Auswärtstermin beim DSC Arminia Bielefeld über die Bühne und gewann das Match mit 1:2. Die Überraschung blieb aus, sodass Arminia eine Niederlage kassierte.

Beide Mannschaften begannen mit Veränderungen in der Startelf: Während beim DSC Lucoqui, Schütz, Börner, Staude und Weihrauch für Seufert, Hartherz, Massimo, Behrendt und Voglsammer aufliefen, starteten beim FCSP Carstens und Miyaichi statt Ziereis und Sahin.

Die 22.446 Zuschauer hatten sich kaum hingesetzt, da fiel auch schon der erste Treffer: Keanu Staude brachte den DSC Arminia Bielefeld bereits in der siebten Minute in Front. Bis zum Pausenpfiff blieb es dann bei der knappen Führung von Arminia. Beim FC St. Pauli gab es ein neues Gesicht auf dem Platz: Henk Veerman wurde für Ryo Miyaichi eingewechselt. In der 49. Minute verwandelte Marvin Knoll dann einen Elfmeter für den Gast zum 1:1. Der Treffer von Mats Möller Daehli in der 56. Minute schürte bei Fans und Spielern die Hoffnung auf den Aufstieg. Mit dem Schlusspfiff durch Kempkes (Thür) stand der Auswärtsdreier für St. Pauli. Man hatte sich gegen den DSC durchgesetzt.

Nach der Niederlage gegen den FCSP bleibt der DSC Arminia Bielefeld weiterhin glücklos. In der Tabelle liegt Arminia nach der Pleite weiter auf dem 14. Rang.

Die bisherige Spielzeit des FC St. Pauli ist weiter von Erfolg gekrönt. Der Tabellenführer verbuchte insgesamt sieben Siege und ein Remis und musste erst vier Niederlagen hinnehmen. Sankt Pauli ist nach dem Erfolg gegen den DSC neuer Primus der 2. Bundesliga. Am nächsten Sonntag (13:30 Uhr) reist der DSC Arminia Bielefeld zum FC Ingolstadt, tags zuvor begrüßt St. Pauli den 1. FC Heidenheim vor heimischem Publikum. Anstoß ist um 13:00 Uhr.

Kommentieren

Mehr zum Thema