07.10.2018

St. Pauli schlägt SVS

2. Bundesliga: FC St. Pauli – SV Sandhausen, 3:1 (1:0)

Für den SV Sandhausen gab es in der Auswärtspartie gegen den FC St. Pauli nichts zu holen. Der SVS verlor mit 1:3. Als Favorit rein – als Sieger raus. St. Pauli hat alle Erwartungen erfüllt.

Im Vergleich zum letzten Spiel startete der Gastgeber mit einer Änderung. Diesmal begann Miyaichi für Sahin. Auch der SV Sandhausen baute die Anfangsaufstellung auf drei Positionen um. So spielten Klingmann, Förster und Paqarada anstatt Gouaida, Rossipal und Gislason.

29.546 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den FCSP schlägt – bejubelten in der 17. Minute den Treffer von Dimitris Diamantakos zum 1:0. In der Zeit bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, es blieb bei der Führung für den FC St. Pauli. Beim SVS gab es ein neues Gesicht auf dem Platz: Felix Müller wurde für Jesper Verlaat eingewechselt. Akzente im Angriffsspiel des Gastes sollte fortan Kevin Behrens setzen, der für Andrew Wooten ins Match kam (56.). In der 73. Minute brachte Behrens den Ball im Netz von St. Pauli unter. Sami Allagui versenkte die Kugel zum 2:1 (90.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Christopher Buchtmann, der das 3:1 aus Sicht des FCSP perfekt machte (90.). Als Schiedsrichter Kempter (Stockach) die Begegnung beim Stand von 3:1 letztlich abpfiff, hatte Sankt Pauli die drei Zähler unter Dach und Fach.

Der FC St. Pauli ist seit vier Spielen unbezwungen. Die Saison von St. Pauli verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat der FCSP nun schon fünf Siege und ein Remis auf dem Konto, während es erst drei Niederlagen setzte. Mit drei Punkten im Gepäck schiebt sich der FC St. Pauli in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den fünften Tabellenplatz. Die Stärke von St. Pauli liegt in der Offensive – mit insgesamt 15 erzielten Treffern.

Für den SV Sandhausen sprangen in den letzten fünf Spielen nur vier Punkte heraus. Sandhausen musste sich nun schon sechsmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der SVS insgesamt auch nur einen Sieg und zwei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. In der Tabelle liegt der SV Sandhausen nach der Pleite weiter auf dem 16. Rang. Die Offensive des SVS zeigt sich bislang äußerst abschlussschwach – fünf geschossene Treffer stellen den schlechtesten Ligawert dar. Nach drei Wochen Pause tritt der FCSP als nächstes beim MSV Duisburg an (22.10.2018, 20:30 Uhr), bereits drei Tage vorher genießt der SV Sandhausen Heimrecht gegen den FC Ingolstadt.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe