05.10.2018

FC Ingolstadt will Trendwende einleiten

2. Bundesliga: FC Ingolstadt – SC Paderborn 07 (Sonntag, 13:30 Uhr)

Der FC Ingolstadt konnte in den letzten vier Spielen nicht punkten. Mit dem SC Paderborn 07 kommt am Sonntag auch noch ein starker Gegner. Am letzten Spieltag nahm der FCI gegen den 1. FC Union Berlin die fünfte Niederlage in dieser Spielzeit hin. Paderborn dagegen gewann das letzte Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue mit 1:0 und nimmt mit zwölf Punkten den siebten Tabellenplatz ein.

Die letzten Auftritte waren mager. Aus den vergangenen fünf Spielen holte der FC Ingolstadt lediglich einmal die Optimalausbeute. Momentan besetzt die Heimmannschaft den ersten Abstiegsplatz. Die Heimbilanz des FCI ist ausbaufähig. Aus vier Heimspielen wurden nur vier Punkte geholt. Die formschwache Abwehr, die bis dato 17 Gegentreffer zuließ, ist ein entscheidender Grund für das schlechte Abschneiden des FC Ingolstadt in dieser Saison.

Zuletzt lief es erfreulich für den SCP, was acht Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen. Nach acht ausgetragenen Partien ist das Abschneiden des Gastes insgesamt durchschnittlich: drei Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen. In der Fremde sammelte die Paderborner Elf erst vier Zähler. Offensiv kann dem SC Paderborn 07 in der 2. Bundesliga kaum jemand das Wasser reichen, was die 17 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren.

Offenbar teilt der FCI gerne aus. 21 Gelbe Karten im bisherigen Saisonverlauf sind ein beachtlicher Arbeitsnachweis. Angesichts der schwächelnden Defensive des FC Ingolstadt und der ausgeprägten Offensivstärke von Paderborn sind die Karten im Vorfeld klar verteilt. Der SCP geht als klarer Favorit ins Spiel, liegt man im Klassement doch deutlich vor dem FC Ingolstadt.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe