28.09.2018

KSV macht einen Satz nach vorne

2. Bundesliga: KSV Holstein Kiel – SV Darmstadt 98, 4:2 (3:2)

Nach der Auswärtspartie gegen den KSV Holstein Kiel stand der SV Darmstadt 98 mit leeren Händen da. Holstein Kiel gewann 4:2. Der KSV erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier.

Auf beiden Seiten gab es ein neues Gesicht in der Startelf. Beim Heimteam war das jenes von Girth, der den Platz von Honsak erhielt, während auf der anderen Seite Jones Sirigu weichen musste. 8.527 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den KSV Holstein Kiel schlägt – bejubelten in der zwölften Minute den Treffer von Benjamin Girth zum 1:0. Alexander Bieler schoss die Kugel zum 2:0 für Holstein Kiel über die Linie (23.). In der 29. Minute verwandelte Tobias Kempe dann einen Elfmeter für den SV98 zum 1:2. In der 32. Minute brachte Janni Serra das Netz für den KSV zum Zappeln. Es folgte der Anschlusstreffer für den SV Darmstadt 98 – bereits der zweite für Kempe. Nun stand es nur noch 2:3 (39.). Die Pausenführung des KSV Holstein Kiel fiel knapp aus. Beim SV98 kam zu Beginn der zweiten Hälfte Joevin Jones für Tim Rieder in die Partie. Schiedsrichter Gerach (Landau) zeigte Jannik Dehm in der 51. Minute die Ampelkarte, sodass Holstein Kiel in der Folge in Unterzahl agierte. David Kinsombi machte in der 70. Minute das 4:2 des KSV perfekt. Am Schluss fuhr Holstein gegen den SV Darmstadt 98 auf eigenem Platz einen Sieg ein.

Durch den Erfolg rückt der KSV Holstein Kiel auf die sechste Position der 2. Bundesliga vor.

Die bisherige Saisonbilanz des SV98 bleibt mit drei Siegen, einem Unentschieden und vier Pleiten schwach. Durch diese Niederlage fällt der Gast in der Tabelle auf Platz elf zurück. Mit zwölf Punkten auf der Habenseite herrscht bei Holstein Kiel eitel Sonnenschein. Hingegen ist beim SV Darmstadt 98 nach vier Spielen ohne Sieg der Wurm drin. Als Nächstes steht für den KSV eine Auswärtsaufgabe an. Am Samstag (13:00 Uhr) geht es gegen den FC Erzgebirge Aue. Der SV98 tritt bereits einen Tag vorher gegen den Hamburger SV an (18:30 Uhr).

Kommentieren

Mehr zum Thema