Deutliche Niederlage für Holstein Kiel

2. Bundesliga: SpVgg Greuther Fürth – KSV Holstein Kiel, 4:1 (0:0)

15. September 2018, 23:31 Uhr

Der KSV Holstein Kiel wurde der eigenen Favoritenstellung nicht gerecht und verlor bei der SpVgg Greuther Fürth deutlich mit 1:4. Die Experten wiesen Holstein Kiel vor dem Match gegen Greuther Fürth die Favoritenrolle zu, der Spielverlauf belehrte sie letzten Endes jedoch eines Besseren.

Die SpVgg Greuther Fürth startete im Vergleich zur Vorwoche mit zwei personellen Veränderungen in die Partie: Ideguchi und Atanga für Wittek und Green. Auch der KSV Holstein Kiel stellte um und begann mit Thesker und Lewerenz für Honsak und Schmidt.

Nach nur 28 Minuten verließ Maximilian Sauer von Greuther Fürth das Feld, Roberto Hilbert kam in die Partie. Bis Schiedsrichter Koslowski (Berlin) den ersten Durchlauf beendete, änderte sich am Zählerstand nichts mehr. Kurz nach dem Wiederanpfiff verließ Janni Serra von Holstein Kiel den Platz. Für ihn spielte Mathias Honsak weiter (51.). 8.370 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für Fürth schlägt – bejubelten in der 52. Minute den Treffer von Daniel Keita-Ruel zum 1:0. Yosuke Ideguchi versenkte die Kugel zum 2:0 für das Heimteam (60.) Akzente im Angriffsspiel des KSV sollte fortan Benjamin Girth setzen, der für Stefan Thesker ins Match kam (62.). Für ruhige Verhältnisse sorgte Keita-Ruel, als er das 3:0 für die SpVgg Greuther Fürth besorgte (83.). Girth beförderte das Leder zum 1:3 des KSV Holstein Kiel über die Linie (87.). Julian Green brachte Greuther Fürth in ruhiges Fahrwasser, indem er das 4:1 erzielte (90.). Am Schluss fuhr der Ligaprimus gegen Holstein Kiel auf eigenem Platz einen Sieg ein.

Fürth bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat das Kleeblatt drei Siege und zwei Unentschieden auf dem Konto. Die Spielvereinigung springt mit dem Erfolg an die Tabellenspitze. Angesichts des noch frühen Saisonzeitpunkts wird man dieses Ereignis jedoch nicht überbewerten. Mit beeindruckenden elf Treffern stellt SpVgg den besten Angriff der 2. Bundesliga.

Durch diese Niederlage fällt der KSV in der Tabelle auf Platz sechs zurück. Als Nächstes steht für die SpVgg Greuther Fürth eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (13:30 Uhr) geht es gegen den 1. FC Heidenheim. Der KSV Holstein Kiel tritt bereits einen Tag vorher gegen den VfL Bochum an (13:00 Uhr).

Kommentieren

Mehr zum Thema