01.03.2019

Kräftemessen der Kellerkinder

1. Bundesliga: VfB Stuttgart – Hannover 96 (Sonntag, 15:30 Uhr)

Nach zuletzt acht Partien ohne Sieg soll die Formkurve des VfB Stuttgart am Sonntag gegen Hannover 96 wieder nach oben zeigen. Mit einem 1:1-Unentschieden musste sich der VfB Stuttgart kürzlich gegen den SV Werder Bremen zufriedengeben. Am vergangenen Sonntag ging Hannover 96 leer aus – 0:3 gegen die Eintracht Frankfurt. Im Hinspiel hatte Hannover mit einem 3:1 die Punkte daheim behalten.

Die Heimbilanz des VfB Stuttgart ist ausbaufähig. Aus elf Heimspielen wurden nur elf Punkte geholt. Die Heimmannschaft ist in der Rückrunde noch ohne Sieg. Gerade einmal zwei Punkte fuhr die Stuttgarter Elf bisher ein. Mit lediglich 16 Zählern aus 23 Partien steht Stuttgart auf dem Abstiegsrelegationsrang. Zwei Unentschieden und drei Niederlagen aus den letzten fünf Spielen: Der VfB kann einfach nicht gewinnen. Vier Siege, vier Unentschieden und 15 Niederlagen stehen bis dato für den VfB Stuttgart zu Buche. Mit 51 Toren fing sich Stuttgart die meisten Gegentore der 1. Bundesliga ein.

Bei einem Ertrag von bisher erst vier Zählern ist die Auswärtsbilanz von Hannover 96 verbesserungswürdig. Der Gast krebst im Tabellenkeller herum – aktueller Tabellenplatz: 17. Die letzten Auftritte von Hannover waren nicht von Erfolg gekrönt, sodass auch nur eines der letzten fünf Spiele gewonnen wurde. Bislang fuhr 96 drei Siege, fünf Remis sowie 15 Niederlagen ein. In der Verteidigung von Hannover 96 stimmt es ganz und gar nicht: 50 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen.

Der VfB Stuttgart muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Beide Teams sind in der gleichen Tabellenregion unterwegs. Den Unterschied machen lediglich zwei Zähler aus. Mit dem VfB Stuttgart spielt Hannover 96 gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe – zumindest lässt der Blick auf die aktuelle Tabellenlage der beiden Mannschaften dies vermuten.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften