16.02.2019

Leipzig siegt bei Stuttgart

1. Bundesliga: VfB Stuttgart – RB Leipzig, 1:3 (1:1)

Mit einem 3:1-Erfolg im Gepäck ging es für die RB Leipzig vom Auswärtsmatch beim VfB Stuttgart in Richtung Heimat. Die RB Leipzig ging als klarer Favorit ins Spiel und enttäuschte die eigenen Anhänger nicht. Das Hinspiel hatte der Gast für sich entschieden. Damals hieß das Ergebnis 2:0.

Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Vor 46.072 Zuschauern besorgte Yussuf Poulsen bereits in der sechsten Minute die Führung der RB Leipzig. In der 16. Minute verwandelte Steven Zuber einen Elfmeter zum 1:1 für den VfB Stuttgart. Bis Schiedsrichter Zwayer (Berlin) den ersten Durchlauf beendete, änderte sich am Zählerstand nichts mehr. Die erste erfolgreiche Aktion nach dem Seitenwechsel gelang Marcel Sabitzer, der in der 68. Minute zum 2:1 für Leipzig traf. Das 3:1 für den RB stellte Poulsen sicher. In der 74. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Letzten Endes ging die RB Leipzig im Duell mit Stuttgart als Sieger hervor.

Der VfB Stuttgart schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 50 Gegentore verdauen musste. Siege waren zuletzt rar gesät bei der Heimmannschaft. Der letzte dreifache Punktgewinn liegt nun schon sieben Spiele zurück. Nun musste sich die Stuttgarter Elf schon 15-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen die RB LeipzigStuttgart bleibt weiter unten drin.

Prunkstück der RB Leipzig ist die Defensivabteilung, die im bisherigen Saisonverlauf erst 19 Gegentreffer kassierte – Liga-Bestwert. Leipzig ist seit vier Spielen unbezwungen. Der RB knüpft mit dem Sieg an die guten Auftritte in der bisherigen Saison an. Insgesamt sammelte die RB Leipzig zwölf Siege, fünf Unentschieden und kassierte nur fünf Niederlagen. Nach dem klaren Erfolg über den VfB Stuttgart festigt Leipzig den vierten Tabellenplatz. Der VfB Stuttgart stellt sich am Freitag (20:30 Uhr) beim SV Werder Bremen vor, drei Tage später und zur selben Zeit empfängt die RB Leipzig die TSG 1899 Hoffenheim.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften