Union Berlin nimmt drei Punkte mit nach Hause

2. Bundesliga: SG Dynamo Dresden – 1. FC Union Berlin, 0:1 (0:0)

13. Mai 2018, 23:30 Uhr

Der 1. FC Union Berlin geht mit einem 1:0-Erfolg bei der SG Dynamo Dresden in die Saisonpause. Den großen Hurra-Stil ließ Union Berlin vermissen. Am Ende stand jedoch ein knapper Erfolg zu Papier. Das Hinspiel hatte Dynamo Dresden bei Union mit 1:0 für sich entschieden.

Während bei der SG Dynamo Dresden diesmal Mlapa, Konrad und Seguin für Berko, Testroet und Hartmann begannen, standen bei Union Berlin Gogia und Hartel statt Daube und Skrzybski in der Startelf. Treffer bekamen die Zuschauer in Durchgang eins nicht zu sehen. Torlos ging es in die Halbzeit. In der 62. Minute stellte Union personell um: Per Doppelwechsel kamen Philipp Hosiner und Kristian Pedersen auf den Platz und ersetzten Kenny Prince Redondo und Peter Kurzweg. 30.785 Zuschauer waren gekommen, um möglichst viele Tore zu sehen, doch bisher: Fehlanzeige! In der 82. Minute dann endlich die Erlösung – Hosiner traf zum 1:0 für den Gast. Letzten Endes ging Eisern Union im Duell mit Dynamo Dresden als Sieger hervor.

Im Angriff agierte Dynamo im Saisonverlauf mit mäßigem Erfolg. 42 erzielte Treffer sind nur eine durchschnittliche Ausbeute. Mit der Leistung der letzten Spiele vor dem Saisonende wird der Gastgeber alles andere als zufrieden sein. Vier Punkte aus fünf Partien lautet die jüngste Bilanz. Zum Saisonabschluss kommt Dresden auf elf Siege, acht Unentschieden und 15 Niederlagen. Nach allen 34 Spielen findet sich die SG Dynamo Dresden in der unteren Tabellenhälfte wieder und kann sich bald auf die nächste Spielzeit in der 2. Bundesliga vorbereiten.

Der 1. FC Union Berlin schritt in dieser Saison mit großer Offensivlust zur Tat und markierte insgesamt 54 Tore. Was für Union Berlin bleibt, ist eine durchwachsene Saisonbilanz. Zwölf Siegen und elf Remis stehen elf Pleiten gegenüber. Zum Ende des Fußballjahres bekleidet Union den achten Tabellenplatz.

Kommentieren

Mehr zum Thema