Kurztrip nach Donezk

„Wenn der UEFA-Schiedsrichter ohne Gepäck anreist“

15. Februar 2013, 11:07 Uhr

Wie einst Kaiser Franz in Rom. Torgau allein auf weiter Flur.

2032,474 Km Luftlinie trennt Hamburg und das ukrainische Donezk voneinander. Was bei manch einem für Abschreckung sorgen würde, beäugen andere als Steilvorlage für einen Fußballtrip. Klaus Pablo Torgau, Keeper des Kreisligisten SC Eilbek II, und sein Kumpel Florian Schlichting besuchten am vergangenen Mittwoch das Champions League Achtelfinale zwischen Schachtar Donezk und Borussia Dortmund.

Am Ende war BVB-Fan Torgau weitestgehend zufrieden: „Es ist eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in drei Wochen, trotzdem war noch mehr drin“, bilanzierte der Eilbeker Torwart nach dem 2:2 der Borussia in der Ukraine. Erst drei Minuten vor Ultimo hatte Nationalverteidiger Mats Hummels den Westfalen mit einem Kopfball noch das Remis gerettet. Zuvor waren es die Hausherren, die durch Srna (31.) und Douglas Costa (68.) für die Erfolgsmomente gesorgt hatten. Lewandowski (41.) hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich markiert (41.).

Sportlich war es ein spannender Schlagabtausch, doch auch abseits des Platzes sammelten die beiden Hamburger spannende Eindrücke. Torgau: „Interessant war der total überdimensionierte Flughafen – 13 Flüge am Tag, davon vier BVB-Maschinen. Ansonsten erlebt man eine optische Zeitreise in die ehemalige DDR. Von Fortschritt ist dort bis auf das Stadiongelände und ein paar Hotels nichts zu sehen.“

Spielankündigung des Achtelfinals. Fotos: KPT

Die missliche Lage, in die Howard Webb, der Unparteiische der Partie geraten war, registrierten die beiden Reisenden derweil mit einem breiten Lächeln. Wenn der UEFA-Schiedsrichter ohne Gepäck anreist“, schmunzelte Torgau. Webb hatte auf den Hinflug dieselbe Maschine wie Torgau und Schlichting genommen. Webbs Koffer landeten zunächst jedoch nicht in der Ukraine, sondern wurden irrtümlicherweise auf dem Zwischenstopp in München stehen gelassen. Reibungslos über die Bühne konnte die Begegnung letztlich dennoch gebracht werden.

Fotogalerie

Kommentieren