23.03.2015

Hammonia-Top-Elf: Karakas überstrahlt auch TK9, Schmitt und Co.

Die Besten des 24. Spieltages

23. März 2015, 13:27 Uhr

Während der SC Victoria II Licht am Ende des Tunnels sieht und den Nicht-Abstiegs-Plätzen ein großes Stückchen näher kommt, wird die Luft für den SC Sperber nach der neuerlichen 1:2-Pleite beim FC Elmshorn II immer dünner. An der Spitze des Feldes hat der SV Lurup mit einem 2:0-Sieg bei Verfolger Wedeler TSV seine Position untermauert und ist in unserer Top-Elf auch gleich dreifach vertreten. Während der TSV Uetersen genauso wie Vicky II mit zwei Akteuren aufwartet, kann sich der TuS Osdorf auf seine üblichen Verdächtigen verlassen.

Marcel Kindler (SV Lurup)

Einmal mehr zeigte Kindler sich glänzen aufgelegt. Ohne ihn hätte Karakas vielleicht noch ein drittes erzielen müssen, um zum Matchwinner zu werden. Kratzte einige Dinger in letzter Sekunde von der Linie.

Thomas Koster (Wedeler TSV)

Ständiger Antreiber auf der linken Abwehrseite. Genau das, was man sich auf dieser Position wünscht. Immer wieder leitete er gefährliche Situationen ein, die von seinen Vorderleuten zu seinem Bedauern nicht konsequent genug genutzt wurden.

Sidiki Diaby Straub (SV Lurup)

Vielleicht hätte Kindler gegen Wedel eh alles gehalten, dennoch dürfte er sich wohl über die klasse Leistung seines Vordermanns gefreut haben. Straub gewann nahezu jeden Zweikampf, ob in der Luft oder am Boden.

Sven Müller (TuS Osdorf)

Ein bekanntes Geischt in unserer Top-Elf. Gewohnt souverän in der Defensive, gewohnt präzise im Aufbauspiel. Dazu stellte er abermals seine Torgefahr unter Beweis, indem er zum 3:0-Endstand traf.

Haris Junuzovic (Vicky II)

Dafür, dass die Hoheluft-Reserve beim SV Blankenese mit 2:0 obsiegte, war nicht nur Doppeltorschütze Schmitt verantwortlich, auch die zehn Spieler in seinem Rücken trugen ihren Teil dazu bei. Besonders stark war von ihnen Junuzovic aufgelegt.

Till Mosler (TSV Uetersen)

Ebnete nach einem langen Ding von Kuschka den Weg zum Heimsieg gegen TBS, indem er abgezockt einnetzte. War auch sonst sehr umtriebig und auf allen Positionen der Offensive zu finden.

Cihad Karakas (SV Lurup)

Der alles überstrahlende Mann beim Spiel Wedel vs Lurup. Während der Verbund Kindler/Straub hinten die Weste sauber hielt, gab er vorne den Alleinunterhalter. Erst knackte Karakas' klasse Knaller die WTSV-Defensive aus 35 Metern, dann machte er kurz vor Schluss alles klar.

Maik Stahnke (TSV Uetersen)

Auch Stahnke zeigte beim Sieg über TBS eine herauszustellende Leistung. Gab kaum einen Ball verloren, hatte stets das Auge für den Nebenmann und zeigte sich zudem lauffreudig und zweikampfstark. In der Nachspielzeit belohnte er sich selbst mit einem Tor.

Torben Krause (TuS Osdorf)

TK9 war einmal mehr in Bestform. Mit zwei Buden brachte er die Blomkamper auf die Siegesstraße. Mit seiner Leistung demonstrierte er auch SCALA, dass gegen die Turner und Sportler aus Osdorf nur etwas zu holen ist, wenn man Krause in den Griff bekommt. Nur wie?!

Tobias Schmitt (Vicky II)

Erneut hat Schmitt doppelt hingelangt. Auch gegen Blankenese gelangen ihm gleich mehrere Treffer, wodurch er zu Victorias Helden mutierte.

Patrick Hiob (Elmshorn II)

Hiob ist einfach ein Pfundskerl. In ganz typischer Hiob-Manier traf er gegen Sperber mit der Hacke. Damit leitete er den knappen Elmshorner Sieg ein und holte die „Raubvögelchen“ vielleicht schon endgültig vom Himmel.

Kommentieren