05.01.2015

collatz+schwartz-Cup: BW 96 verzichtet – TuRa II springt ein

Helmel und Tepsic debütieren bei Germania

Umkämpfte Spiele, viele Tore und fantastische Stimmung auf den Rängen - der "6. collatz+schwartz-Cup" war ein voller Erfolg. Foto: Claus Bergmann

Für den TuS Holstein Quickborn war der „6. collatz+schwartz-Cup“ mal wieder ein voller Erfolg! Zwar schied der Gastgeber punktlos in der Vorrunde aus – doch die Kulisse und das tolle Teilnehmerfeld verliehen dem Turnier mal wieder einen besonderen Glanz. Weniger glanzvoll war indes der Nicht-Antritt von BW 96 Schenefeld: nach der haarsträubenden Vorstellung beim „Bert-Meyer-Cup“ (0 Punkte, 0:16 Tore) zog der Hammonia-Ligist sein Team einen Tag vor Turnierstart zurück.

Dafür sprang TuRa Harksheide mit seiner zweiten Mannschaft in die Bresche und ermöglichte den Quickbornern einen reibungslosen Verlauf. „Eine tolle Geste unseres Nachbarn“, bedankte sich der TuS für die kurzfristige Hilfe. Ebenfalls mit Spannung wurde das Debüt vom neuen Trainerduo des TuS Germania Schnelsen, Eugen Helmel und Sven Tepsic, erwartet. Mit einigen guten „Fussis“ – Stephan Rahn, Maurizio d’Urso oder Hüseyin Eren – in den eigenen Reihen, überstand man als Rang-Zweiter hinter dem SV Rugenbergen zumindest die Gruppenphase und ließ Croatia Hamburg (4 P.) oder auch Hammonia-Leader TuS Osdorf (0 P.) hinter sich. Im Viertelfinale war dann aber gegen den späteren Viertplatzierten, den SH-Ligisten TuS Hartenholm, Endstation für die Germanen.

Im Finale behauptete sich der PSV Neumünster (SH-Liga) im Neunmeterschießen mit 8:7 gegen den SC Victoria, der sich ins Endspiel kämpfte. Nach überstandener Gruppenphase wurde zunächst TuRa Harksheide knapp mit 3:2 niedergerungen. Dann boten Vicky und der SV Rugenbergen den rund 600 Zuschauern in der Lilli-Hennoch-Halle ein pures Spektakel, indem der SCV mit 6:5 die Oberhand behielt.

Die Bilder zum Turnier liefert Claus Bergmann!

Kommentieren