Bezirksliga West

Auch dank Afsin: TBS erklimmt Spitze - „Da wollen wir auch bleiben!"

29. November 2022, 10:08 Uhr

Adrian Sousa (re.) - hier im Duell mit dem späteren Eigentor-Schützen Florian Sobania - erzielte den so wichtigen Ausgleichstreffer. Foto: KBS-Picture.de

Es war das absolute Gipfeltreffen der Bezirksliga West: Der bis dato noch ungeschlagene Tabellenführer vom TuS Osdorf II reiste an die Müßentwiete zum ärgsten Verfolger TBS Pinneberg. Die vor dieser Saison als haushoher Favorit auf den Titel und den damit verbundenen Landesliga-Aufstieg gehandelten Kilinc-Kicker wollten im direkten Duell mit der Blomkamp-U23 zeigen, wer die Vormachtstellung in der Liga hat und an die Spitze des Tableaus klettern.

Der Regionalliga-erfahrene William Wachowski (li.) im Kampf um den Ball mit Jan Collet. Foto: KBS-Picture.de

Insbesondere mit seiner Einwechslung habe man in der Offensive „noch mehr Druck“ entfacht, sprach TBS-Trainer Berkay Kilinc auf die Hereinnahme von Ilyas Afsin an. Der Oberliga-erfahrene Angreifer betrat in der 72. Spielminute, unmittelbar nach dem herrlichen 1:1-Ausgleichstreffer durch einen Volleyschuss von Adrian Sousa (70.), das Geläuf an der Müßentwiete. Mit einem Dreifach-Wechsel wollte Kilinc die Aufholjagd krönen. Und siehe da. Keine acht Zeigerumdrehungen auf dem Platz, da war es ausgerechnet Afsin, der seine Mannen in Front brachte (80.)!

TBS hatte die Partie gegen den noch unbesiegten Primus gedreht - und machte der Osdorf-Reserve in der Nachspielzeit endgültig den Garaus. Wieder war es Afsin, der mit seinem Abschluss aus halbrechter Position, den Florian Sobania noch entscheidend in die eigenen Maschen abfälschte entscheidenden Anteil am 3:1-Sieg seiner Elf hatte (90. +2)! „Wir haben das Spiel ganz klar dominiert, kaum Torchancen zugelassen und hochverdient gewonnen“, bilanzierte ein hochzufriedener und hocherfreuter Kilinc.

"Wir wollen definitiv in die Landesliga!"

Ersen Asani (re.) mit vollem Einsatz gegen Osdorfs Glen Liebscher. Foto: KBS-Picture.de

„Schon zur Halbzeit hätten wir eigentlich 2:0 oder 3:0 führen müssen“, befand der Coach der Hausherren. Stattdessen kassierte sein Team einen „völlig unnötigen“ Gegentreffer, als man den Ball im Zentrum verlor und sich einen Konter fing. Diesen veredelte der zu diesem Zeitpunkt keine 60 Sekunden auf dem Platz befindliche Riccardo Emeka Mahieldin zum 1:0 für die Gäste (64.), die nach dem Abgang von Bennet Krause, Torben Krause und Antonio Ude zur Liga-Mannschaft nun von Marc Eggerstedt gecoacht werden und auf ihren Top-Torjäger Jeremy Wachter verzichten mussten.

Trotz des Rückstandes habe man „nicht nachgelassen, sondern weiter Gas gegeben“, konstatierte Kilinc - und durfte am Ende auch dank der Hereinnahme von Ilyas Afsin jubeln. „Jetzt sind wir Spitzenreiter und wollen das auch bleiben“, machte Kilinc keinen Hehl aus den Ambitionen. „Wir haben schon 76 Tore geschossen, wollen nicht nachlassen und weiter Gas geben.“ Denn: „Das Ziel ist klar: Wir wollen definitiv in die Landesliga! Dafür arbeiten wir sehr hart im Training. Die individuelle Klasse ist unbestritten, aber auch die Teamchemie stimmt einfach. Wir unternehmen auch als Team sehr viel gemeinsam“, will man sich in dieser Spielzeit nicht wieder die Butter vom Brot nehmen lassen.

Osdorf nimmt "Jäger-Rolle" ein

Das Fazit der Osdorf-U23 über die Social Media-Kanäle: „Wir verlieren unser erstes Saisonspiel am 17. Spieltag gegen TBS Pinneberg mit 1:3. Wir konnten unsere 1:0-Führung leider nicht über die Zeit bringen und fangen uns drei unglückliche Gegentore in den letzten 20 Minuten. Wir nehmen nun die Rolle des Jägers ein und werden nächste Woche wieder alles geben, um die nächsten drei Punkte einzufahren.“

Autor: Dennis Kormanjos

Fotogalerie

Kommentieren