TuS Finkenwerder siegt in einem völlig verrückten Spitzenspiel

Harburger TB auf eigener Anlage geschlagen

21. September 2013, 18:23 Uhr

Sebastian Kielhorn immer einen Schritt schneller. Hier vor Kirill Schneider. Foto: Ingo Brussolo

Was für eine unglaubliche Begegnung. Nach einer halben Stunde und einem 3:0 für Finkenwerder gab es auf der Anlage nicht mehr viele, die an eine Wende zugunsten des HTB glaubten. Zu eindeutig bestimmte der Spitzenreiter aus Finkenwerder die Partie. Einige lange Einwürfe (schien beim HTB keiner gewusst zu haben) und Finkenwerder lag 2:0 vorn.

Sebastian Kielhorn mit seinem 5. Saisontor und nach einem Handspiel von Geraldo, Kai Vollpott nach einer Viertelstunde zur beruhigenden Führung. Klaas Kohpeiß erhöht nach 30 Minuten und der Drops ist gelutscht. Der HTB kann sich ein wenig freimachen, zwei bis drei Möglichkeiten werden vergeben. Kohpeiß kann das Spiel endgültig entscheiden, knapp vorbei. Nach der Pause passiert eine lange Zeit nicht viel.

Der HTB spielt jetzt lange Bälle durch Kenny Unglaub in Serie und eine Slapstick Einlage von Finkenwerders Torwart Christian Meyer bringt das Match aus dem Nichts in Wallung. Freistoß für Finkenwerder! Meyer hektisch, warum nur? Felix Heimsoth steht 4 Meter mit dem Rücken vor ihm und wird von Meyer umgeschossen. Der Ball ist im Tor. Unfassbarer Bock vom langen Keeper. Und jetzt geht die Post ab und es wird ruppig und hektisch. Kielhorn und Kohpeiß müssen einlochen, vergeben kläglich. Kohpeiß muss nach einer Tätlichkeit an Matze Knerr zwingend vom Platz.

Der unsagbar schwache Schiri Wilstermann zeigt gelb, ein Witz. Die Unruhe geht weiter. Meyer im Clinch mit Anselm Schöneberg, der liegt und schreit. Patty Behrmann dreht durch und sorgt für Stress. Jetzt liegen hier einige Nerven blank und der Schiri entscheidet nach Tackling von Keeper Meyer an Dennis Grot auf Elfmeter. Schönberg sicher und nur noch 2:3. Unglaub weiter mit langen Bällen, Finkenwerder schwimmt. Zwei bis drei Freistöße für den HTB, aber ebenso kläglich vergeben. Der Schiri pfeift ziemlich pünktlich ab und krönt seine indiskutable Leistung.

Die Serie des HTB ist beendet, TuS Finkenwerder geht mit sechs Punkten Vorsprung in die nächste Partie.

Ingo Brussolo

HTB: Schmidt – Geraldo, Unglaub, Sawiel, Knerr – Boateng, Schneider, Heidari ab 78. Garz, Was ab. 46 Schöneberg, Aschendorf ab. 35 Piescheck – Grot
Trainer: Nabil Toumi
TuS Finkenwerder: Meyer – Schulz, Heimsoth, Körs ab 75. Bida, Rüter – Behrmann, Gloeden ab 87. Schubert , Köhn, Kohpeiß ab 80. Rehder – Kielhorn, Vollpott
Trainer: Denis Zepcan
Tore: 0:1 Kielhorn (13.) , 0:2 Vollpott (15., Handelfmeter), 0:3 Kohpeiß (25.), 1:3 Eigentor Meyer/Heimsoth (70.), 2:3 Schöneberg (77., Foulelfmeter)
Schiedsrichter: Wilstermann
Zuschauer: 50

Fotogalerie

Kommentieren

Mehr zum Thema