Oberliga

Wer will nochmal, wer hat noch nichts? Rugenbergen findet Interims-Gespann

30. September 2022, 10:32 Uhr

Als jahrelanger Ausnahmespieler kehrt Dennis von Bastian nun als Interimstrainer zum SV Rugenbergen zurück. Foto: KBS-Picture.de

Was vor vier Monaten noch mehr als gut war, soll auf einmal schlecht gewesen sein. Mitte Mai herrschte im Sportzentrum Bönningstedt noch Friede, Freude, Eierkuchen. Im letzten Spiel der Saison 2021/22 feierte der SV Rugenbergen einen 4:1-Triumph über den VfL Lohbrügge, schoss den Gegner damit in die Landesliga und krönte eine Serie von zehn Siegen aus zehn Spielen in der Oberliga-Abstiegsrunde! Eine überaus bemerkenswerte Leistung!

An von Bastians Seite: Dennis Schultz, "der seine Erfahrung als Oberliga-Torhüter mit einbringt" und "die Defensiv-Abläufe kennt", wie es in der PM heißt. Foto: KBS-Picture.de

Der Start in die aktuelle Spielzeit: Verkorkst. Die knappe 1:2-Niederlage zum Auftakt beim USC Paloma nahm das Trainerteam auf die eigene Kappe. Ein Schuldeingeständnis vor der Mannschaft – Hut ab. Keine zwei Wochen später, unmittelbar nach der dritten Niederlage, dem 0:3 beim HSV III, kamen bereits erste Gerüchte auf, dass das Gespann Michael Fischer/Heiko Klemme wackeln würde. Zwar erklärte Klemme bei uns im Interview, dass man intern die volle Rückendeckung von Seiten des Vorstandes erhielt. Nach außen stärkte dem Duo aber kein Verantwortlicher den Rücken. Eigentlich wie immer:

„Nach außen hat Rugenbergen ja noch nie irgendwas großartig präsentiert – außer ein leckeres Stück Kuchen. Ansonsten gibt es da keine Leute, die den Mund aufmachen und den Plauderer geben.“ Kann, muss aber nicht immer ein Vorteil sein. Im Gegenteil. „Diese Bühne geben sie anderen Leuten. Uns haben die handelnden Personen ganz klar gesagt, dass da nichts dran ist und wir uns gar keine Sorgen machen brauchen.“

Ein Bekenntnis, das nur von kurzer Dauer war...

Doch das Bekenntnis zum Trainerteam war offenbar nur von kurzer Dauer. Am 26. September verkündete der Club: „Aufgrund der sportlichen Situation gibt das Management des SV Rugenbergen bekannt, dass wir uns vom Trainerteam um Michael Fischer und Heiko Klemme mit sofortiger Wirkung trennen werden. Wir bedauern die Entscheidung in dieser schweren Phase der Saison, betrachten diese aber als notwendig.“

Der Verein wählte den einfachsten Weg. „Es ist ein Geflecht, das aus der Mannschaft, dem Umfeld und uns besteht. Und entweder es ziehen alle an einem Strang, hauen sich auf die Fresse, sagen sich, was sie denken – und es wird dann auch umgesetzt und jeder ist im Interesse des Vereins dazu in der Lage, die Kritik anzunehmen und umzusetzen. Denn nichts anderes zählt! Funktioniert das nicht, wird diese Kette auseinanderbrechen. Und wir sind ja nicht doof, wo dann zuallererst das Loch geflickt wird…“, ahnte Fischer bei uns im Interview wenige Tage zuvor bereits, was kommen würde.

Interims-Gespann: von Bastian und Schultz übernehmen

Michael Fischer (li.), der den SVR in der Abstiegsrunde der letzten Saison noch zu zehn Siegen aus zehn Spielen geführt hat, und Heiko Klemme mussten ihren Posten räumen. Foto: KBS-Picture.de

Fischer und Klemme kämpften gegen sämtliche Widerstände an – auch innerhalb der Mannschaft. Denn: Das Innenleben soll unseren Informationen zu Folge alles andere als rosig sein. Fakt ist jedenfalls: Die Mannschaft steht nun in der Pflicht. Die Spieler werden nun einen echten Charaktertest durchlaufen – und auch durchlaufen müssen.

Unterdessen lief die Suche nach einem Nachfolger zunächst erfolg- und auch ein Stück weit planlos. Unmittelbar vor dem Spiel am Freitagabend beim HEBC ist jedoch klar, „wie es in den nächsten Wochen weitergeht“. Zumindest kurzfristig wurde also eine Lösung gefunden. „Mit Dennis von Bastian und Dennis Schultz werden zwei erfahrene und ehemalige Spieler vorerst das Team trainieren und leiten“, verkünden die Bönningstedter. „Trotz dessen, dass dies eine Interimslösung ist, haben von Bastian und Schultz sofort Hilfe zugesagt und freuen sich, an alter Wirkungsstätte und mit alten Bekannten auf und neben dem Platz zu arbeiten. Wir freuen uns sehr, die beiden wieder in unseren Reihen begrüßen zu dürfen.“

Der Rest der Mitteilung spottet eigentlich jeglicher Beschreibung. Wie schon die letzten Tage und Wochen im sonst so beschaulichen Bönningstedt…

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren