Futsal

„Ich bin einfach nur stolz!“ – Wakka Eagles und HSV-Panthers für Deutschen Meisterschaft qualifiziert

14. Juni 2021, 14:03 Uhr

Großer Jubel bei den Wakka Eagles Futsal nach der geglückten Qualifikation für die neu gegründete Futsal-Bundesliga. Foto: Verein

„Ich bin einfach nur unheimlich stolz und überglücklich“, sprudelte es aus Ali Yasar heraus. Auf dramatische Art und Weise qualifizierten sich seine Wakka Egales Futsal für neugegründete Futsal-Bundesliga (FutBl). Im letzten Spiel des „Final Four“ um die Norddeutsche Futsal-Meisterschaft ging es hoch her. Wechselnde Führungen, zwei Zehn-Meter-Strafstöße, sieben Gelbe Karten, zweimal Gelb-Rot – und am Ende ein harterkämpftes 5:4 der Wakka Eagles gegen den FC St. Pauli Futsal.

Bis zwei Minuten vor Schluss führten die Kiezkicker noch – und selbst nach dem Ausgleich durch Wakka waren die Futsaler des FC St. Pauli noch für die Deutsche Futsal-Meisterschaft qualifiziert. Doch 45 Sekunden vor Schluss erzielten die Mannen von Spielertrainer Ali Yasar das 5:4. Selbst ein ‚Flying Goalkeeper‘ seitens des Kiezclubs führte nicht zu dem so wichtigen Ausgleich – und so konnten elf überglückliche Wakka-Spieler ausgiebig die Teilnahme an der DFM feiern. „Für mich bedeutet das sehr viel. Denn es ist so ein bisschen die Bestätigung für die jahrelange Arbeit, die man da reingesteckt hat“, strahlte Yasar, der bereits seit 2009 im Futsal tätig ist. Umso schwerer fiel es ihm, die beiden entscheidenden Spiele nicht hautnah miterleben zu dürfen: „Ich konnte nicht daran teilnehmen, weil ich zurzeit in Quarantäne bin. Aber ich habe aus der Ferne mitgefiebert und mitgezittert“, so Yasar, dessen Mannen unmittelbar nach dem dramatischen Triumph bei ihrem Spielertrainer durchklingelten und ihren Emotionen freien Lauf ließen.

"Die jahrelange Arbeit hat sich endlich ausgezahlt!"

Unmittelbar nach dem Spiel klingelten die Spieler bei ihrem in Quarantäne befindlichen Spielertrainer Ali Yasar (re. oben) durch. Foto: privat

„Die Jungs haben das so gut gemacht. Im Großen und Ganzen ist man einfach nur riesig stolz und kann sich jetzt als Gründungsmitglied der Bundesliga bezeichnen“, kann Yasar sein Glück noch gar nicht richtig fassen. „Es ist die Bundesliga, die höchste Liga im Futsal. Das ist eine riesen Sache, die wir da geleistet haben“, hob Yasar den Verdienst der ganzen Mannschaft hervor. Eine Truppe, in der mit Alessandro Schirosi, Danijel Suntic, Jan Landau (alle ETSV Hamburg), Damian Ilic (Meiendorfer SV) oder auch Ilyas Afsin (Hamburger SV VIII), um nur einige zu nennen, diverse bekannte Namen aus dem Hamburger Amateurfußball auflaufen. Als i-Tüpfelchen geht es für die Wakka Eagles Futsal nun auch zur Deutschen Meisterschaften. „Da gucken wir mal, wie weit wir kommen. Fortuna Düsseldorf ist jedenfalls gleich ein richtiger Brocken im Achtelfinale! Die haben sich auch für die Bundesliga qualifiziert und namhafte Profi-Spieler aus Holland geangelt. Das wird eine schöne Aufgabe sein“, blickt Yasar dem Duell bereits voller Vorfreude entgegen – und fasst die Erkenntnis: „Die jahrelange Arbeit hat sich endlich ausgezahlt!“

Yasar erhält "Gratulationen aus ganz Deutschland"

Dass sich Yasar im Futsal-Zirkus über all die Jahre einen Namen gemacht hat, unterstreicht auch die Tatsache, dass „von sämtlichen Mannschaften deutschlandweit Gratulationen bekommen“ habe. „Von Leuten, mit denen man jahrelang zusammenarbeitet, die es einem wirklich gönnen und sagen, dass man es verdient hat, weil man gute Arbeit macht. Man war immer irgendwo vorne vertreten. Jetzt hat es geklappt – und es ist natürlich umso schöner, gerade in einer so schweren Saison, die Pandemie-bedingt fast abgebrochen wurde, sich über die zwei Spiele qualifiziert zu haben. Es ging quasi von Null auf 100“, spricht Yasar auch auf das Duell mit dem FC Maihan am vergangenen Samstag an, wo die Wakka Eagles mit 6:4 die Oberhand behielten.

Panthers erwischen Hammerlos

Der Spielplan der Deutschen Futsal-Meisterschaft 2021.

Der Konkurrent der Eagles, die HSV-Panthers, konnten bereits am Samstag Glückwünsche für die Norddeutsche Futsal-Meisterschaft entgegennehmen, nachdem St. Pauli Futsal zum Spiel gegen die Panthers nicht antrat. Am kommenden Freitag stehen die Panthers bei der Deutschen Meisterschaft allerdings vor einer großen Herausforderung: Bei der Auslosung wurde Hohenstein-Ernstthal gezogen, der amtierende Deutsche Futsal-Meister. Nicht minder schwer wird es für die Yasar-Schützlinge, die bereits am Donnerstag gegen Fortuna Düsseldorf, den Tabellenzweiten der Regionalliga West, ihr Können unter Beweis stellen müssen. Alle Spiele werden live auf DFB-TV übertragen!

St. Pauli muss in Quali-Runde

Während sich die HSV-Panthers und die Wakka Eagles Futsal durch Platz ein und zwei direkt für die Teilnahme an der neugegründeten Futsal-Bundesliga (FutBl), die im September starten soll, qualifiziert haben, muss St. Pauli Futsal mit drei anderen Regionalliga-Dritten einen weiteren Startplatz für die FutBl ausspielen. Von Seiten des Hamburger Fußball-Verbandes hieß es in einer Mitteilung abschließend: „Der Norddeutsche Fußball-Verband bedankt sich ausdrücklich bei den zuständigen Behörden der FHH für die Genehmigung der beantragten Ausnahmegenehmigungen für den Trainings- und Spielbetrieb unter Einhaltung der Hygienerichtlinien.“ 

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren