Landesliga Hammonia

Mit warmen Worten: BU-Reserve verabschiedet Trio

14. Mai 2021, 12:42 Uhr

Hannes Mittig (re.) kehrt der BU-Reserve und Hamburg den Rücken. Foto: timelash.de

Während das Personalkarussell bei der Liga-Mannschaft des HSV Barmbek-Uhlenhorst ganz gewaltig am Rotieren ist, war es bisher um die Zweitvertretung des Traditionsclubs relativ ruhig. Nun haben sich die Verantwortlichen des Hammonia-Landesligisten erstmals zu Wort gemeldet – und verabschieden drei Akteure mit äußerst warmen Worten…

„Bevor wir euch zeitnah mit Informationen rund um die neue Saison versorgen (natürlich waren auch wir nicht untätig), möchten wir an dieser Stelle gerne die Gelegenheit nutzen und drei Spieler offiziell verabschieden“, richten die Offiziellen von BU II einige Worte an ihre „Fangemeinde“. Im Sommer 2018 ist Hannes Mittig vom WSV Tangstedt an die Dieselstraße gewechselt. Nun kehrt der 27-Jährige der BU-Zweiten den Rücken. „Mit Hannes Mittig verlieren wir auf und neben dem Platz eine wichtige Säule des Teams. Jemanden, der sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt und voller Leidenschaft gekickt sowie den Job des Kassenwarts mit Bravour gemeistert hat. Hannes wird seinen Lebensmittelpunkt in den Süden Deutschlands verlegen und uns deshalb schweren Herzens verlassen“, verkündet der Verein den Abgang des Allrounders. „Komm gut an, Hannes!“

Eigengewächs und Defensivspezialist wandern ab

"Eigengewächs" Fabian Mostafavi (li.) konzentriert sich auf seinen beruflichen Werdegang. Foto: Bode

Der zweite Abgang im Team von Chefcoach Michael Koss ist Eigengewächs Fabian Mostafavi, der „bei BU den Sprung aus dem Jugendbereich bis hin zur Herren-Landesliga geschafft hat“ und nun von dannen zieht. „Mit ‚Fabi‘ verlieren wir einen jungen, talentierten und zuverlässigen Typen, der jede Mannschaft bereichert“, so die warmen Worte der Verantwortlichen. „Fabi wird dem Fußball erst einmal gänzlich absagen und sich auf seinen beruflichen Werdegang konzentrieren. Vielleicht geht die Tür zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt“, scheint eine etwaige Rückkehr jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen zu sein.

Der vorerst letzte Akteur im Bunde, der seine Zelte beim Landesligisten abbrechen wird, ist: Lukas „Lübbe“ Lübberstedt. „Lübbe wird künftig bei einem privaten Projekt intensiv zeitlich eingebunden sein, eine Kombination mit dem Zeitanspruch des Landesliga-Fußballs wird schwierig. Mit Lübbe verlässt uns ein ausgesprochener Defensivspezialist und ein richtig guter Typ“, schwärmen die Mannen von der Dieselstraße – und betonen abschließend auf ihrer „facebook“-Seite: „Allen drei Spielern sei gesagt: DANKE für alles. Ihr seid bei uns immer willkommen. Viel Erfolg auf eurem weiteren Weg.“

Kommentieren