Oberliga

Cordi macht munter weiter: Abwehrchef im Anflug!

14. Mai 2021, 08:18 Uhr

Seyhmus Atug (re.) ist der nächste höherklassig erfahrene Akteur, der sich in der kommenden Saison das Trikot von Concordia überstreift. Foto: Verein

Zuallererst machte der Abflug von gleich zwölf Spielern die Runde – darunter Leistungsträger wie Kapitän Umut Kocin (HT 16), Keeper Tim Burgemeister, Danijel Suntic (ETSV Hamburg), Abdullah Yilmaz (TBS Pinneberg) oder aber das Trio um Necati Agdan, Damian Ilic sowie Edin Tanovic (alle Meiendorfer SV). Doch nach und nach sorgten die Verantwortlichen von Concordia Hamburg für Nachschub – und präsentierten zahlreiche Neuverpflichtungen von zum Teil höherklassig erfahrenen Spielern…

Als neuer Schlussmann wurde Johannes Höcker (BU) verpflichtet. Ihm folgten Fatih Umurhan und Noor Al-Tamemy (beide ebenfalls BU), Vedat Düzgüner (Niendorfer TSV), Jannes Arndt (Eimsbütteler TV A-Bundesliga), Ian-Prescott Claus (SC Victoria), Ebenezer Utz (zuletzt vereinslos, davor BW Berlin) und Hischem Metidji. Letztgenannter wechselt vom VfL Lohbrügge an den Bekkamp und soll mit seinem Tempo, seinen Dribblings sowie seiner Unberechenbarkeit für Aufsehen in der Offensive sorgen.

"Man hat seine Gier nach Erfolg gespürt"

Zuletzt war Atug (re.) absoluter Leader beim VfL Lohbrügge. Foto: noveski.com

Für die Defensive ist derweil sein jetziger Teamkollege Seyhmus Atug vorgesehen. Diesen zieht es nämlich ebenso vom Binnenfeldredder an den Bekkamp, wie die Cordi-Offiziellen verlauten lassen. „Seyhmus hat einen Vertrag mit einer Laufzeit von zwei Jahren bei uns unterschrieben“, verkündet der ambitionierte Oberligist, der mit dem Transfer von Atug jede Menge Erfahrung bekommt. Der 28-Jährige hat auf höchster Ebene an die 220 Punktspiele absolviert und über 30 Treffer erzielt – als Innenverteidiger wohlgemerkt. „Sey“ spielte während seiner Laufbahn unter anderen für die TuS Dassendorf, Altona 93, den FC Teutonia 05, Lüneburger SK Hansa, Karlsruher SC II, KFC Uerdingen 05 und Oststeinbeker SV.

„Mit ‚Sey‘ wechselt ein Top-Innenverteidiger der Oberliga, der auch Regionalliga spielen kann, zu uns an den Bekkamp. Damit stabilisieren wir unsere Defensive und freuen uns über eine Persönlichkeit, die weiß, wie man erfolgreich Fußball spielt und dabei auch andere Spieler in die Spur führt“, so Trainer Frank Pieper von Valtier. Während Ligamanager und Co-Trainer Jens Schadewaldt anfügt: „Wir sind sehr glücklich, dass auch dieser Transfer geklappt hat. In den Gesprächen mit ‚Sey‘ spürte man seine Gier nach Erfolg – seine Ziele und unsere deckten sich. Er ist ein Typ, der mitanpacken möchte. Wir sind uns sicher, dass ‚Sey‘unsere Defensive mit seiner Erfahrung noch stabiler machen wird.“

Kommentieren