Oberliga

21 Zusagen: Auch „Troche“ und „Cello“ tragen weiter die Raute auf der Brust

06. Mai 2021, 13:48 Uhr

Marcell Jansen (li.) und Piotr Trochowski (re.) jubeln auch in der kommenden Saison für den HSV III. Foto: KBS-Picture.de

„Auch wenn aktuell noch nicht klar ist, wann die neue Saison beginnt, so ist die Kaderplanung schon weit vorangeschritten“, geben die Verantwortlichen des Hamburger SV III einen Einblick in das Konstrukt für die Spielzeit 2021/22. „Insgesamt 21 Spieler haben ihre Zusage für die neue Saison gegeben“, verkündet der Oberligist die frohe Kunde.

Leistungsträger Dominik Jordan geht weiter mit dem HSV III auf Tore- und Punktejagd. Foto: KBS-Picture.de

Demzufolge bleiben die Torhüter Anton Matthäi, Eymen Usta und Joussef Mountassir den „Rothosen“ ebenso erhalten, wie auch Kapitän Torben Wacker, Dominik Jordan, Sepehr Nikroo, Artur Krüger, Torben Wäschenbach, Cristopher Rieder, Manuel Brendel, Niklas Müller-Leitloff, Maximilian Danzer, Michele Morrone, Levin Erik, Jerry Sampaney, Yannis Büge, Leon Packheiser, Hysenri Peti und Mathias Dyreborg Henriksen. Auch die Ex-Profis und ehemaligen Nationalspieler Marcell Jansen und Piotr Trochowski haben dem Oberligisten ihr Ja-Wort gegeben.

Vier Abgänge bei den Rothosen

Verlassen werden den Club hingegen Marko Augustinovic, der nach vier Jahren bei der HSV-Dritten nun bei seiner Familie in Kroatien bleiben wird, Stürmer Max Scholz, der die neugewonnene Freizeit vorerst mehr für sich nutzen möchte, sowie Seong-kye Kim, den es zurück nach Südkorea zieht, wo er künftig für Yeoju FC auflaufen wird, und Tarek Abdalla, dessen sportliches Ziel unbekannt ist.

Petersen wechselt aus Oldenburg zum HSV III

Stürmer Max Scholz (re.), oft vom Abschlusspech verfolgt, kehrt den Rothosen den Rücken. Foto: KBS-Picture.de

Dem gegenüber steht ein fixer Neuzugang: Wie der „Sportbuzzer“ berichtete, wechselt André Petersen vom Oldenburger SV, wo er zehn Jahre lang gegen das runde Leder trat, nach Hamburg und zum HSV III. Der 26-jährige Defensivallrounder würde in Elmshorn arbeiten und in Eppendorf sesshaft sein, hieß es. „Ich spiele jetzt schon seit über zehn Jahren für den OSV, also eine absolute Herzensangelegenheit für mich. Deshalb ist mir das Ganze auch verdammt schwer gefallen am Ende. Aber nach den zwei Saisons, in denen ich immer gependelt bin, war das alles nicht immer zu 100 Prozent zufriedenstellend“, erklärte er dem „Sportbuzzer“ – und äußerte sich bereits voller Vorfreude: „Ab Juli darf ich mit ein paar Legenden wie Marcell Jansen und Piotr Trochowski zusammen kicken!“

"Möglichkeiten weit über Oberliga-Niveau"

Abschließend gab Petersen bereits einen kleinen Einblick in seine ersten Erfahrungen mit dem neuen Team: „Die Mannschaft spielt und trainiert auf dem NLZ-Gelände des HSV in Norderstedt. Die Kabine, das ganze Trainingsgelände dort ist einfach super modern, also an Möglichkeiten weit über Oberliga-Niveau. Trainings- und Spielzeiten passen aktuell super zu meinem Beruf, sodass ich endlich wieder regelmäßig trainieren kann. Und die Truppe ist dazu auch super drauf. Ich habe schon ein paar Mal mittrainiert, es macht mega viel Spaß bisher!“

Kommentieren