Oberliga

Erstes Tor! Hacken-Harnik erobert Dassendorfer Herzen und sorgt für Happyend

24. Oktober 2020, 17:08 Uhr

Der Ball zappelt im Netz! Mit der Hacke hat Martin Harnik (2. v. li.) soeben sein erstes Oberliga-Tor erzielt und seine TuS Dassendorf in Führung gebracht. Foto: KBS-Picture.de

„Radio Bremen“ mit großem Kamerateam, die „Sport Bild“ oder auch „11Freunde“ – selbst die „Großen“ der Branche wollten sich das Heim- und Startelf-Debüt von Martin Harnik für die TuS Dassendorf nicht entgehen lassen und sorgten für ein „unglaubliches Medienaufkommen“, wie es TuS-Sportchef Jan Schönteich bezeichnete. Aber: 53 Minuten lang hing der langjährige Bundesliga-Star und einstige Nationalspieler weitestgehend in der Luft (alle Highlights im LIVE-Ticker). „Da hat man gesehen, dass die Abstände und die Muster noch nicht ganz so gesessen haben“, befand auch sein Jugendfreund, ehemaliger Mitspieler und jetzige Trainer Jean-Pierre Richter. Harnik war zwar stets bemüht, hatte aber keine zwingenden Aktionen in der gefährlichen Zone zu verzeichnen – eben bis zu jener angesprochenen 53. Spielminute...

Bis zur 53. Minute hatte die Cordi-Defensive um Necati Agdan (re.) den langjährigen Bundesliga-Profi Harnik gut im Griff. Foto: KBS-Picture.de

Dann nämlich durfte Martin Harnik jubeln – und wie! Als ein Eckball von Sven Möller nur unzureichend abgewehrt wurde, verunglückte Len Aike Strömer der folgende Abschluss aus 16 Metern. Strömers Pech wurde jedoch zu Harniks Glück. Die Kugel landete beim neuen Oberliga-Star, der mit dem Rücken zum Tor stehend gedankenschnell die Hacke „auspackte“. Das Spielgerät fand den Weg ins linke untere Toreck! Ein Moment für die „Fußball-Romantik“, die Harnik laut seines Übungsleiters entfacht hat. Genauso wie eine „große Euphorie“ in und um Dassendorf herum. Für den 33-Jährigen war es nicht nur der erste Oberliga-Torerfolg – und was für ein wunderschöner zugleich, sondern auch das so wichtige 1:0 gegen einen bis dato gleichwertigen und starken Gegner. Was der Führungsschütze danach zu sagen hatte, seht Ihr im folgenden Video-Interview...


Harnik kommt zu Fuß, trifft und assistiert

Doch dann ließ Harnik (li.) mit der Hacke Tim Burgemeister keine Abwehrchance. Foto: KBS-Picture.de

Dass Concordia nicht umsonst das Feld in Hamburgs Beletage anführt, zeigten die „Bekkampler“ über weite Strecken. Doch dann kam Harnik – und es sollte nicht seine letzte Aktion bleiben, ehe er in der 84. Minute unter Beifall vom Platz geholt und von freudestrahlenden sowie frotzelnden Gesichtern und Sprüchen auf der Bank „begrüßt“ wurde. Denn nachdem der Ex-HSVer „das Spiel für uns geöffnet hat“, so Richter, bediente er von der linken Seite Maximilian Dittrich. Dessen trockener 16-Meter-Schuss schlug flach zum 2:0 ein (77.)! Ein Tor und ein Assist bei seinem ersten Einsatz von Anfang an: Harnik verzaubert Dassendorf! Und offenbar auch den Gegner. Denn: Nicht nur der gebürtige Hamburger, der „zu Fuß“ zum Spiel kam, wie er anschließend verriet, sorgte im Nachgang für einen „unzufriedenen“ Frank Pieper-von Valtier. „Nicht wegen der Leistung der Mannschaft, weil sie über 75 Minuten schon das auf den Platz gebracht hat, was wir uns vorgenommen haben, sondern eher wegen des Ergebnisses.“ Auch der Cordi-Coach befand nämlich, dass „alles drin gewesen wäre – von einem 5:4 für uns über ein 4:4 oder eben auch, wie wir gesehen haben, ein 0:4 aus unserer Sicht.“ Was beide Trainer noch zu sagen hatten - hier gibt's die PK im Video...


"Ein absolutes Topspiel zweier starker Mannschaften"

Harnik (Mi.) bejubelt seinen ersten Oberligatreffer mit den Teamkollegen. Foto: KBS-Picture.de

In der Schlussphase, nach Harniks Auswechslung, zeigte sich der neue gegen den alten Tabellenführer – oder wie Pieper-von Valtier es nannte, „ein Regionalligist im Oberliga-Trikot“ – eiskalt. Eine Tugend, die dem Gast völlig abhandenkam – trotz diverser Chancen. „Wir waren sehr fahrlässig damit. Das ist auch mehr oder weniger das einzige, was ich meiner Mannschaft vorwerfen kann“, bilanzierte Pieper-von Valtier. Während sein Gegenüber einen „sehr guten Torwart“ in seinen Reihen sah, „der uns im Spiel und die Null gehalten hat“, lobte Richter seinen Keeper Julian Barkmann. Und vorne legte die TuS weiter nach. Eine tolle Kombination über den für Harnik eingewechselten Kristof Kurczynski und Sven Möller wurde von von Harnik-Schwager Mattia Maggio mit einem herrlichen Heber zum 3:0 gekrönt (85.), ehe Möller nach Steckpass von Dittrich den Schlusspunkt setzte (90.). „Das 4:0 spiegelt vielleicht nicht den Spielverlauf und die Qualität des Spiels wider. Denn es war ein absolutes Topspiel zweier total starker Mannschaften“, fasste „JPR“ das Geschehen zusammen – nachdem die TuS Dassendorf wenige Augenblicke zuvor von Dirk Fischer (HFV-Präsident) und Joachim Dipner (Spielausschussvorsitzender) mit der Meisterschale der vergangenen Saison geehrt wurde.

Nach dem Spiel bekam Amando Aust die Meisterschale der Vorsaison überreicht. Foto: KBS-Picture.de

Ein gewisser Martin Harnik hielt sich dabei, gewohnt bodenständig und zurückhaltend, eher im Hintergrund auf. Während der 90 Minuten nahm er aber die Hauptrolle vor 300 Zuschauern am Wendelweg ein…


HIER gibt's das Traumtor im Video!

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren