Oberliga

BU schlägt zu: Al-Tamemy und Pötzinger verstärken die Haimerl-Elf

25. September 2020, 14:42 Uhr

Ober- statt Regionalliga: Noor Al-Tamemy wechselt aus Lübeck nach Barmbek. Foto: noveski.com

In der Spielzeit 2018/2019 lief er unter dem damaligen Trainer Sören Titze für den FC Teutonia 05 auf und erzielte in 26 Begegnungen in der Oberliga sieben Treffer für die Mannschaft von der Kreuzkirche. Nach Ablauf der damaligen Serie zog es Noor Al-Tamemy dann weiter nach Lübeck – zum 1. FC Phönix, um genau zu sein. Mit dem schaffte der 23-Jährige in der abgebrochenen Saison 2019/2020 den Aufstieg in die Regionalliga Nord. Dort lief Al-Tamemy bislang ein Mal für das Team des Trainer Duos Frank Salomon und Daniel Safadi auf – im Auswärtsspiel gegen seinen Ex-Club Teutonia 05. Weitere Regio-Einsätze werden erst einmal nicht mehr dazu kommen – dafür aber Spiele in der Oberliga. Denn: Al-Tamemy wechselt zum HSV Barmbek-Uhlenhorst. Und nicht nur er: Wie uns BU-Coach Jan Haimerl mitteilt, kommt zudem ein Kicker an die Dieselstraße, der in Bayern Regionalliga-Erfahrung gesammelt hat.

"Wir haben neben Noor Al-Tamemy auch Julian Pötzinger verpflichtet", erklärt Haimerl und hinterlässt zunächst einmal ein großes Fragezeichen. Denn während man Al-Tamemy in der Hansestadt noch bestens kennt, ist Neuzugang Nummer zwei ein in Hamburg bisher unbeschriebenes Blatt. Der 25-jährige Pötzinger ist im Mittelfeld zuhause und war zuletzt für den TSV Neudrossenfeld in der Landesliga in Bayern aktiv. Aber: "Er hat trotz seines noch jungen Alters schon jede Menge Spiele in der Regionalliga absolviert", lässt uns Haimerl wissen, dass Pötzinger auf Stationen bei der SpVgg Bayreuth und der Zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg verweisen kann. "Mit ihm bekommen wir im Mittelfeld jemanden dazu, der nicht nur dahin geht, wo es wehtut und aufräumen kann, sondern auch jemanden, der mal laut wird und ein guter Organisator ist", charakterisiert Haimerl seinen Neuzugang. Pötzinger zieht es aus beruflichen Gründen nach Hamburg. Er ist bereits für BU spielberechtigt und, hat dort mittrainiert.

Pötzinger: "Ich freue mich auf die neue Aufgabe"

Aus Bayern nach Barmbek: Julian Pötzinger. Foto: BU

"Ich bin sehr offen und freundlich aufgenommen worden. Die Struktur bei BU ist wirklich super. Die Jungs sowie der Trainer, der Trainerstab und alle anderen sind sehr sympathisch", schildert Pötzinger seine ersten Eindrücke von den Barmbekern. "Der Wechsel ging relativ fix über die Bühne. Matthias Sesselmann aus der Zweiten Mannschaft von BU hat den Kontakt hergestellt, dadurch ist das Ganze ins Rollen gekommen. Wir haben dann per Telefon schnell zueinander gefunden. Ein richtiges Einspielen war nicht möglich, weil ich ja noch in Bayreuth war. Erst seit letzter Woche Samstag ist Hamburg mein Lebensmittelpunkt", verrät uns der 25-Jährige und fügt hinzu: "Ich freue mich auf die Saison und hoffe, dass wir erfolgreich Fußball spielen. Das heißt, dass wir so viele Punkte wie möglich holen wollen. Ich freue mich auf die neue Aufgabe und auch darauf, den Verein und die Mannschaft noch näher und besser kennenzulernen."

Al-Tamemy: "Ich hatte ein bisschen Heimweh nach Hamburg..."

Zurück in der Hansestadt: Noor Al-Tamemy. Foto: BU

"Ich bin mega froh, dass alles am Ende ganz fix und unproblematisch lief und der Wechsel jetzt perfekt ist", sagt derweil Noor Al-Tamemy. "Ich kenne BU ja schon etwas länger und habe mit Teutonia in den direkten Duellen zwei Mal verloren", lacht der 23-Jährige und ergänzt: "Ich weiß also, was für ein geiler Club BU ist. Umso mehr freue ich mich auf den Verein, die Fans und das Stadion. Vor allem aber freue ich mich auf die Mannschaft, in der ich ja auch einige Jungs kenne. Zu Pascal El-Nemr hatte ich ständig Kontakt. Er ist ganz happy, dass ich jetzt da bin." Er habe, so Al-Tamemy weiter, "Bock, für BU zu spielen. Ich möchte der Mannschaft weiterhelfen. Mit Jan Haimerl stehe ich auch schon länger in Kontakt. Wir haben uns von Anfang an verstanden und ich bin glücklich, jetzt bei ihm zu sein und mit ihm arbeiten zu dürfen." Nachdem es für ihn zuletzt in Lübeck nicht mehr so rund lief, "will ich jetzt Gas geben und der Mannschaft helfen, eine gute Rolle zu spielen. Ich möchte natürlich so viel Spielzeit wie möglich sammeln. Ich bin gut aufgenommen worden. Letztlich hatte ich Heimweh nach Hamburg – und in den Gesprächen mit BU von Anfang an ein gutes Gefühl", so Al-Tamemy.

Haimerl: "DIe Ergebnisse werden wir Montag oder Dienstag komplett haben"

Bei Phönix Lübeck kam Al-Tamemy (li., hier mit Coach Daniel Safadi) zuletzt selten zum Einsatz. Foto: noveski.com

"Mit der Verpflichtung von Noor verstärken wir uns offensiv noch einmal. Wir freuen uns sehr, dass das geklappt hat und wir nach den Abgängen von Abdel Hathat, Narek Abrahamyan und Tim Jeske in der Offensive nochmal nachlegen konnten. So einer wie Noor hat uns nach vorne noch gefehlt. Er ist ein menschlich richtig guter Typ und ein Spieler, der uns auf dem Flügel weiterhelfen wird. Das ist für BU nochmal ein richtiges Brett", konstatiert Jan Haimerl, der in den letzten Tagen neben den Transfers vor allem mit einer Sache beschäftigt war: dem Corona-Fall, der seine Mannschaft unlängst ereilte. "Wir waren gerade in der Phase, die Transfers zu finalisieren, als wir die Meldung bekommen haben, dass einer unserer Spieler positiv getestet wurde. Wir haben inzwischen innerhalb von gerade einmal 36 Stunden alle anderen Spieler und die anderen Personen rund ums Team testen lassen. Die Ergebnisse werden wir wahrscheinlich erst am Montag oder Dienstag alle haben. Der Spiel- und der Trainingsbetrieb für die Liga-Mannschaft ruht erstmal bis dahin", erklärt uns der BU-Übungsleiter abschließend.  

Kommentieren