Regionalliga Nord/Oberliga

„T05“: Hollerieth hält sich für „momentan nicht so wichtig“ – Kommen zwei bisherige Barmbeker?

04. Juni 2020, 14:38 Uhr

Trägt er bald das Teutonia-Trikot? Abdel Hathat vom HSV Barmbek-Uhlenhorst. Foto: Bode

Hinter dem FC Teutonia 05 liegen aufregende Tage. Begonnen hat alles mit der Trennung von Trainer Sören Titze, dem der Verein am 13. März ebenso wie Co-Trainer Matthias Reincke den Stuhl vor die Tür setzte. Man sah das große Ziel, den Regionalliga-Aufstieg gefährdet. Als Nachfolger holte „T05“ dann Achim Hollerieth – ohne allerdings offenbar dessen bisherigen Club TB Uphusen zu informieren. Hollerieth nahm die Kommunikations-Panne auf seine Kappe. Seit dem 22. Mai darf man sich an der Kreuzkirche als designierter Aufsteiger fühlen, gestern dann erhielt man die Lizenz für die Regionalliga Nord mit einer Auflage. Es fehlt nur noch am Detail, dass der Verbandstag des Norddeutschen Fußball-Verbandes (NFV) am 25. Juni die Aufstiegsregelung final abnickt.

Doch das ist auch schon alles, was an der „Kreuze“ nach draußen dringt. Oder besser gesagt: Alles, worüber man gerne sprechen möchte. Abgesehen davon, dass man seinerzeit die Hollerieth-Verpflichtung offiziell vermeldete, die Meldung für die Regionalliga Nord öffentlich mitteilte, Ex-Trainer Titze – als er noch im Amt war – bestätigte, dass Teutonia die Regio-Heimspiele im Falle eines Aufstiegs an der Hoheluft beim SC Victoria spielen werde und man am 22. April vermeldete, dass der bisherige Co-Trainer von Eintracht Norderstedt, Jan-Philipp Rose, in der neuen Spielzeit Co-Trainer von Achim Hollerieth wird, lässt sich der FC Teutonia 05 anno 2020 ungern in die Karten schauen.

Sorgenfrey: „Achim hat ein klares Konzept, er zieht seine Linie konsequent durch“

Teutonia-Trainer Achim Hollerieth will nach eigener Aussage erst einmal richtig ankommen und sich einen Überblick verschaffen. Foto: Both

„Ich möchte erst einmal ankommen und mir einen Überblick verschaffen. Ich bin momentan nicht so wichtig“, ist das Einzige, was Coach Achim Hollerieth – schon im März im medialen Trubel anlässlich seiner Verpflichtung gegenüber den Hamburger Journalisten zunächst verständlich zurückhaltend – derzeit zu entlocken ist, wenn man ihn zu näheren Infos anfragt. „Achim ist ein sehr guter Trainer. Wir trauen ihm eine Menge zu“, sagte derweil Vorstand Liborio Mazzagatti unlängst gegenüber dem „Hamburger Abendblatt“, nachdem er für die FussiFreunde-Redaktion bislang weder nach der Trennung von Sören Titze im März noch bei der Nachfrage nach weiteren Personalien in dieser Woche erreichbar war. Gegenüber dem Portal „amateur-fussball-hamburg.de“ hatte Mazzagatti über Hollerieth jüngst noch hinzugefügt: „Wir kannten Achim schon seit dreieinhalb Jahren. In den ersten Trainingseinheiten hat man gesehen, dass er seinen Weg geht und die Mannschaft ihn akzeptiert. Ich bin guter Dinge, dass ‚Holler‘ unser Mann ist.“ Ähnlich positiv schätzt auch Nico Sorgenfrey die Fähigkeiten und das Auftreten Hollerieths in den ersten Wochen bei Teutonia ein, als wir den Temmanager um einen kurzen Lagebericht bitten. „Er hat ein klares Konzept, zeigt seine deutliche Handschrift und zieht seine Linie konsequent durch. Er kommuniziert klar und deutlich seine Vorstellungen. Ein absoluter Fachmann“, sagt Sorgenfrey über Hollerieth. 

Zum Brisevac-Wechsel gibt’s keine „T05“-Bestätigung, aber eine aus Norderstedt

Norderstedts Nick Brisevac (am Ball) hat Teutonia 05 seine Zusage gegeben. Foto: KBS-Picture.de

Bei einem anderen Thema aber hält sich Sorgenfrey dafür allerdings vornehm zurück. Verständlich, weil dies nicht sein Aufgabenbereich ist. Nachdem Mazzagatti via „Abendblatt“ erklärte, man wolle in den nächsten Wochen Spielerverpflichtungen finalisieren, sagt Sorgenfrey hierzu: „Die Personalplanung liegt komplett in den Händen von Liborio Mazzagatti und Mayk Zimmermann. Ich will und kann dazu nichts sagen.“ Also bleiben (vorerst) nur Spekulationen – mal abgesehen davon, dass mit Nick Brisevac künftig ein Akteur von Eintracht Norderstedt ins Teutonia-Trikot schlüpft, welches Deran Toksöz (TSV Sasel), Georgios Cholevas (SC Condor), Mirco Bergmann (TuS Dassendorf) und Maximilian Fischer (TSV Buchholz 08) nicht mehr tragen werden. „Brise“ selbst bestätigt den Wechsel bislang nicht, dafür aber „EN“-Präsident Reenald Koch („Wir haben ihm ein leistungsorientiertes Angebot gemacht, aber das Angebot von Teutonia 05 war besser. Wir hätten ihn gerne behalten, aber wenn die wirtschaftlichen Umstände das nicht erlauben, dann ist das eben so“). Auf der „Einkaufsliste“ des Neu-Regionalligisten sollen dem Vernehmen nach derweil zwei Akteure stehen, die in der aktuellen Saison für den HSV Barmbek-Uhlenhorst aufliefen: Abdel Hathat und Narek Abrahamyan. Auch Samuel Louca vom FC Süderelbe, ehemals TuS Dassendorf, soll die Teutonen zur neuen Serie verstärken. Ein Kommentar seitens Teutonia dazu? Keiner. Man lässt sich eben nicht in die Karten schauen.  

Kommentieren