BZ Süd

Aydin und Oguz wieder vereint: FC Bingöl vermeldet ersten Winter-Transfer

Spitzenreiter verstärkt sich prominent

21. November 2019, 10:36 Uhr

Mazlum Oguz wechselt aus der Oberliga in die Bezirksliga zum FC Bingöl. Foto: KBS-Picture.de

Mit fünf Punkten Vorsprung auf den FC Teutonia 05 II und sogar acht Zählern Polster auf RW Wilhelmsburg führt der FC Bingöl das Tableau in der Bezirksliga Süd an. Die Mannen um Chefcoach Bilal Akdag feierten nach der Auftakt-Niederlage gegen den TSV Neuland, die es von der Deutlichkeit mit 1:5 in sich hatte, ganze elf Siege in Folge, ehe man sich auch von einem kleinen Rückschlag (3:4 gegen HEBC II) nicht aus der Bahn werfen ließ und zuletzt wieder drei Erfolge nacheinander einheimsen konnte.

Mazlum Oguz (Mi.) streift sich künftig das Trikot des ambitionierten Süd-Bezirksligisten FC Bingöl 12 über. Foto: Verein/facebook

Im Sommer verstärkte sich der Süd-Bezirksligist bereits mit einigen Oberliga- und Landesliga-erfahrenen Akteuren – darunter Ismail Toprak (Dersimspor), Emrah Oruc (Buxtehuder SV), Hüseyin Tosun (u.a. Bramfelder SV, GSK Bergedorf und FC Elazig Spor), Mert Güngör (FC Elazig Spor), Mücahid Kirdi (Barsbütteler SV) oder auch Adem Aydin (TSV Sasel, USC Paloma). Letztgenannter wird wohl auch seinen Anteil daran gehabt haben, dass der Süd-Primus nun einen ehemaligen Teamkollegen des 22-Jährigen aus gemeinsamen Saseler Zeiten als ersten Transfer für die Rückrunde vermelden kann: „Wir konnten für unseren Verein Mazlum Oguz verpflichten“, so die Verantwortlichen des FC Bingöl auf ihrer „facebook“-Seite.

Nach Sasel-Abschied: Aydin und Oguz wieder vereint

Der 25-jährige Linksfuß war jahrelang in Hamburgs höchster Spielklasse aktiv – nachdem er 2013 aus der Jugend von Eintracht Norderstedt den Sprung in den Herrenbereich schaffte. Nach einer Spielzeit bei den Garstedtern zog es Oguz über den HSV Barmbek-Uhlenhorst, TSV Sasel, FC Süderelbe und Altona 93 zurück zu BU. Anderthalb Jahre später heuerte der Mittelfeldakteur erneut bei seinem „Lehrmeister“ Danny Zankl am Parkweg an. Dort absolvierte er in der vergangenen Saison 30 Einsätze (drei Tore) für den TSV. In der laufenden Runde kam er zu Beginn nicht wie erhofft zum Zug, sodass sich die Wege beider Parteien Ende August trennten.

"Ausschlaggebend war die familiäre Atmosphäre"

Nun freue er sich „auf die Zusammenarbeit mit dem Team von Trainer Bilal Akdag“, so die Bingöl-Offiziellen, die außerdem erklären: „Ausschlaggebend für diesen Transfer war die familiäre Atmosphäre beim FC Bingöl 12 sowie die mittlerweile etablierte Struktur. Mazlum stammt ebenfalls aus der Stadt Bingöl und identifiziert sich vollkommen mit dem Verein.“

Kommentieren