Entgegengesetzte Formkurven

2. Bundesliga: SG Dynamo Dresden – SV Wehen Wiesbaden (Freitag, 18:30 Uhr)

07. November 2019, 13:00 Uhr

Dynamo will wichtige Punkte im Kellerduell gegen den SVWW holen. Am letzten Sonntag verlief der Auftritt der SGD ernüchternd. Gegen den VfB Stuttgart kassierte man eine 1:3-Niederlage. Mit einem 1:1-Unentschieden musste sich der SV Wehen Wiesbaden kürzlich gegen den Hamburger SV zufriedengeben.

Zur Entfaltung ist die SG Dynamo Dresden daheim noch nicht gekommen, was sieben Punkte aus sechs Partien demonstrieren. Der Tabellenletzte musste schon 24 Gegentreffer hinnehmen. Nur zwei Mannschaften kassierten mehr Tore.

Auswärts verbuchte Wehen Wiesbaden bislang erst fünf Punkte. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel der Gäste ist deutlich zu hoch. 25 Gegentreffer – kein Team der 2. Bundesliga fing sich bislang mehr Tore ein.

Diese Begegnung lässt auf Tore hoffen, auch wenn beide Mannschaften vor allem durch Gegentreffer auffallen. So griff der SVWW bisher 25-mal ins eigene Netz. Dagegen hatte Dynamo bisher 24-mal das Nachsehen in dieser Saison. Die Kontrahenten liegen in der Tabelle beinahe gleichauf. Lediglich ein Zähler trennt die Teams aktuell. Zwei Siege und vier Remis stehen sechs Pleiten in der Bilanz des SV Wehen Wiesbaden gegenüber. Der bisherige Ertrag der SGD in Zahlen ausgedrückt: zwei Siege, drei Unentschieden und sieben Niederlagen. Bei Wehen Wiesbaden sind wohl alle überzeugt, auch diesmal zu punkten. Zweimal in den letzten fünf Spielen verließ der SVWW das Feld als Sieger, während die SG Dynamo Dresden in dieser Zeit sieglos blieb.

Dynamo hat mit dem SV Wehen Wiesbaden im nächsten Match keine leichte Aufgabe vor der Brust und muss ans Leistungslimit gehen, um etwas Zählbares zu holen.

Kommentieren

Mehr zum Thema