Futsal

Duell mit dem weltbesten Futsaler: „Er ist nicht nur als Spieler top, sondern auch menschlich eine Eins“

Deutschland unterliegt in der WM-Qualifikation gegen Portugal mit 0:5

26. Oktober 2019, 17:51 Uhr

Onur Saglam (li.) mit dem Portugiesen Ricardinho. Foto: privat

Nach der 0:3-Niederlage zum Auftakt gegen Tschechien stand die Deutsche Futsal-Nationalmannschaft auch nach dem zweiten Spiel zur WM-Qualifikation, das die Truppe von Bundestrainer Marcel Loosveld gestern Abend im Rahmen eines Lehrgangs in Portugal absolvierte, mit leeren Händen da. Gegen die Portugiesen gab es am Ende eine deutliche 0:5-Niederlage – und doch schaffte es der Abend, vermutlich nicht nur bei den beiden Hamburgern Onur Saglam und Michael Meyer von den HSV-Panthers, im Gedächtnis zu bleiben. Und das lag vornehmlich am Mitwirken eines Mannes beim Gegner: Ricardinho, der als bester Futsaler der Welt gilt.

„Zu ihm kann man eigentlich nur sagen, dass er wirklich ein unglaublich guter Spieler ist“, erklärte Onur Saglam nach der Begegung und hatte dann doch noch ein bisschen mehr zu erzählen: „Wir haben uns mit ihm unterhalten können. Er ist nicht nur als Spieler top, sondern auch menschlich eine Eins. Er meinte zu uns, dass er uns bei der EM dabei haben will. Wir sollen uns anstrengen.“ Der Portugiese nahm sich sogar noch Zeit, für gemeinsame Fotos – und reagierte auch auf „Instagram“, wo Saglam die Bilder später veröffentlichte, auf die entsprechenen Posts.

Rein sportlich, so Saglam, sei das 0:5 ein „Ergebnis, womit man leben kann. Es ist schade, dass wir in der letzten Minute noch zwei Tore kassiert haben. Ein 0:3 wäre natürlich besser gewesen. Aber es war ein riesengroßes Erlebnis, eine tolle Erfahrung.“ Die Deutschen hätten „als Team defensiv sehr gut gearbeitet. Das Spiel hat uns gezeigt, wo wir hin möchten und woran wir noch arbeiten müssen. Es waren gute Ansätze da. Daran sollten wir festhalten und fokussiert weiterarbeiten“, berichtete Saglam.

Jan Knötzsch

Kommentieren