16.08.2019

„Verkrampft wie vor einer Klausur“ - aber mit besonderem „Erfolgs-Geheimnis“

Buchholz bleibt sieglos - Vicky feiert Erfolg, Claus-Comeback und „Geheimnis“

Keeper Dennis Lohmann war der beste Victorianer, zeigte starke Paraden gegen Fornfeist (7.), Eisenberg (37., 82.) sowie Jonas (52.), und plauderte anschließend das Erfolgs-Geheimnis aus. Foto: KBS-Picture.de

Er absolvierte 77 Bundesliga- (sechs Tore) und 273 Zweitliga-Spiele (102 Treffer) für den MSV Duisburg, 1. FC Köln, Alemannia Aachen und FC St. Pauli. Er wiederum stand in 52 Erstliga-Spielen (fünf Tore) für Werder Bremen, Schalke 04, den Hamburger SV und sogar in zwei Champions-League-Begegnungen für die "Rothosen" auf dem Platz. Nun trafen Marius Ebbers und Marinus Bester erstmals als Cheftrainer aufeinander. Während der einstige Torjäger der "Kiezkicker" nach dem Weggang von Fabian Boll (Co-Trainer Holstein Kiel) den Posten beim SC Victoria bekleidet, ist der zuletzt als Teammanager und Co-Trainer beim HSV tätig gewesene Bester der neue Mann auf der Kommandobrücke des TSV Buchholz 08 - mit bisher durchwachsenem Erfolg. In drei Spielen konnte man noch keinen Sieg verbuchen - und nun setzte es die zweite Niederlage.

Milaim Buzhala (li.) mit vollem Einsatz gegen Vicky-Kapitän Felix Schuhmann. Foto: Küch

"Wir haben in der ersten Halbzeit ein super Spiel gemacht", konstatierte Buchholz-Kapitän Niklas Jonas, dessen Team tatsächlich viel Spielfreude versprühte und die von Victoria immer wieder zugelassenen offenen Räume ein ums andere Mal zu nutzen wusste - wenngleich entweder der letzte Pass misslang oder im Abschluss das notwendige Zielwasser fehlte (alle Highlights im LIVE-Ticker). Und dann war da ja auch noch ein gewisser Dennis Lohmann, der seine Mannen mit starken Paraden vor einem Rückstand bewahrte, selbst ganz bescheiden von einem "vernünftigen Tag" aus seiner Sicht sprach - und das von seiner Elf im ersten Abschnitt aufs Parkett gebrachte hinterher sehr treffend auf den Punkt brachte: "Das wirkte so verkrampft, wie nach einem schweren Arbeitstag oder vor einer Uni-Klausur." Doch die Nordheider konnten kein zählbares Kapital daraus schlagen - trotz etlicher Möglichkeiten. "Wenn wir in Führung gehen, ist es wahrscheinlich ein anderes Spiel. Aber wir machen die Chancen nicht - und wie es dann oft so ist, kriegt man hinten mit dem ersten Schuss aufs Tor einen rein", blickte Jonas auf die 28. Spielminute, als Luca Ernst - nach einer Kopfballverlängerung von Magnus Hartwig - Gäste-Fänger Lennart Brückner zum 1:0 überlupfte.

„Mittelstürmer haben in dem Bereich des Spielfeldes nichts zu suchen“

Alexander Borck bestrafte den kapitalen Bock der Gäste und erzielte das vorentscheidende 2:0. Foto: Küch

In der Pause habe man sich "viel vorgenommen" und wollte eigentlich genau so weiterspielen, gab Jonas zu Protokoll. Stattdessen kassierte man nach einem "Katastrophen-Pass", ärgerte sich Bester, von Marius Landowski am eigenen Sechzehner (Bester: "Mittelstürmer haben in dem Bereich des Spielfeldes nichts zu suchen") das 0:2, als Alexander Borck das folgende Zuspiel von Dennis Bergmann veredelte (48.). "Wenn du dann auf diesem großen Platz aufmachst, dann ist die Gefahr, dass man ausgekontert wird, natürlich groß", begründete der TSV-Capitano das, was im weiteren Verlauf vonstattenging. Die Gäste waren geschlagen, Vicky erspielte sich diverse Chancen, scheiterte aber immer wieder an TSV-Keeper Brückner - zumindest bis zu dem Moment, als Ian-Prescott Claus sein Comeback nach Verletzungspause feierte.

Claus feiert Traum-Comeback - Lohmann verrät Erfolgs-Geheimnis

Ian-Prescott Claus (re.) feierte ein Traum-Comeback für Vicky: In 180 Sekunden Spielzeit war seine Ausbeute zwei Tore binnen 60 Sekunden. Foto: Küch

180 Sekunden vor Ultimo brachte ihn Coach Marius Ebbers in die Partie. Offenbar ausreichend Zeit für den Torjäger, um noch einen Doppelpack zu schnüren. Beide Male wurde Claus exzellent von Tom Wohlers in Szene gesetzt (89., 90.). Freude auf der einen, Ernüchterung auf der anderen Seite. Insbesondere aufgrund der ersten 45 Minuten. "Zur Halbzeit hätten wir führen können und es wäre auch verdient gewesen", befand Jonas, ehe er anfügte: "Hätten wir das Spiel gewonnen, was nicht unmöglich war, dann hätten alle gesagt, wir sind auf dem richtigen Weg. So ist es unglücklich gelaufen." Überaus glücklich war derweil Dennis Lohmann, der seine Victorianer vor einem Rückstand bewahrte - und im Anschluss das Geheimnis für seine starke Leistung ausplauderte: "Vielleicht lag's daran, dass ich heute die Schuhe von Marc Lange anhatte. Die hat er mir geschenkt." Der Grund: "Wir machen im Training immer ein Abschluss-Lattenschießen - da hatte ich gestern gar nichts getroffen. Da meinte er zu mir, dass ich irgendwas ändern und mal andere Buffer anziehen muss." Da Lange selbst krankheitsbedingt fehlte, zeigte er sich als nobler Gönner - und hatte somit auch seinen Anteil am 4:0-Erfolg Vickys gegen Buchholz...

Wie beide Trainer das Spiel gesehen haben, wer neuer Brustsponsor des SC Victoria ist und wie lange der Vertrag läuft, und was Vicky-Präsident Ronald Lotz zum Thema Regionalliga sagt – all das erfahrt Ihr im Video von der PK!

Autor: Dennis Kormanjos

Fotogalerie

Kommentieren